Artikel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Oooooonehundreeeedaaaaannnnddeiiiiiightyyyyyyy!

    Oder: Bullseye-Feuerwinkel – Top oder Flop?

    Der Kimogila Raumjäger (die korrekte, weil coolste Aussprache ist hier selbstverständlich die italienische, also Kimódschila mit Betonung auf dem O) führt den Bullseye-Feuerwinkel in X-Wing ein, woran die heutige Preview uns noch einmal erinnert hat. Zeit darüber nachzudenken, ob der Feuerwinkel wirklich metadefinierend werden kann oder nicht. Zunächst mal schauen wir uns mal die Karte an: Die Karte verbietet dem Verteidiger das Ausgeben von Fokus- und Evade-Tokens beim Verteidigungswurf. Vorweg: Dies betrifft keine Karte, die einfach Ergebnisse hinzufügt, wie den Titel „Protektor von Concord Dawn“.

    Zum Handwerklichen: Der Feuerwinkel hat bei vielen Leuten die Befürchtung erweckt, dass man eine Menge Schiffe entfernen und markieren muss, um festzustellen, ob ein anderes Schiff in R3 auch wirklich im Zusatzfeuerwinkel ist oder nicht. Ich denke nicht, dass der Aufwand so groß ist. Zum einen… [Weiterlesen]
  • Zwar hat er die Gafahr in der er schwebt, noch nicht erkannt, doch vom Gandalf dem Grauen gedrängt, hat Frodo das Auenland schließlich verlassen.
    Sein letztendliches Ziel ist das Elbenhaus Imladris, gewöhnllich unter dem Namen Bruchtal bekannt, doch zuerst einmal muss er das Dorf Bree erreichen, in dem Gandalf ihn erwarten will.
    Tatsächlich war Frodo nicht ganz ehrlich zu seinen Begleitern Sam und Pippin, denen er nur erzählt hat, er reise nach Bockland, um ein neues Leben fern der Hektik Hobbingens zu beginnen. Als neugierigen Hobbits ist Sam und Pippin allerdings sehr wohl klar, was Frodos wahres Ziel ist, auch wenn sie ihren Freund noch nicht mit dieser Information belästigt haben
    Da Gandalf ihm geraten hatte, die Straßen zu meiden, ist Frodo bereits tief ins Ostviertel vorgedrungen, als er und seine Freunde Hufe auf ihrem Pfad hören. in dem GLauben, es sei Gandalf, verstecken sie sich hinter einem Baum, um den Zauberer zu überraschen - und erkennen ihren Verfolger erst als[Weiterlesen]
  • Disclaimer: Es geht hier nicht darum, Tabletop-Spieler und Brettspieler zu kategorisieren oder zu verunglimpfen...

    .
    .
    .
    Obwohl...

    Ich bin Tabletop-Spieler. Nein, nicht das, was Ihr denkt, Brettspielfuzzis! Es heißt nicht "Wargaming", es heißt nicht "Cosim" oder irgendein sonstiger Schwurbelbegriff aus der Grabbelecke für mentale Schubladen. Es heißt TABLETOP. Nicht Wil Wheaton Tabletop, sondern richtiges „Ich-steck-Dir -meinen-600gr.-Zinn-Stegadon-in-den-Arsch“-Tabletop, Grasflock-auf-Spanplatte-Tabletop, Mein-Hobbystore-ist-der-Baumarkt-Tabletop.

    Ihr denkt, ihr habt geile Miniaturen? Einen Scheiß habt ihr!
    Ihr denkt, Miniaturenspiele sind teuer? Ihr habt keine Ahnung, was teuer ist!


    So, das musste raus. Liest noch wer mit? Ok. Ihr seid die Elite! Ja, ich gebe es zu: Ich habe mein Blood Rage, mein Fury of Dracula und mein Maus und Mystik auch bemalt. Primär, weil meine Spielgruppe drauf steht. Aber es hat mir keinen Spaß gemacht. Die Miniaturen sind nämlich nicht gut… [Weiterlesen]
  • "In dem Moment, in dem ich beschlossen habe, für Geld zu malen, habe ich meine Seele verkauft."





    „Ich bin der totale Mensch-ärgere-Dich-nicht-Fan und wollte meine Figuren dazu bemalen lassen. Deswegen habe ich bei X Bemalservices angefragt. Aber die wollen mindestens 5 € pro Figur – bei entsprechender Qualität sogar noch mehr. Bei den 16 Miniaturen sind das ja 80 €. Das Spiel hat damals aber nur 13,90 DM bei Woolworth gekostet. Sind die verrückt?“


    Solche oder ähnliche Posts findet man des Öfteren in sozialen Netzwerken, in Youtube-Kommentaren, oder auf sonstigen brettspielaffinen Internetseiten.

    Das Unverständnis, mit dem Nichtmaler auf die Preise von Bemalservices reagieren und die Empörung der Bemaler über unverschämte potentielle Auftraggeber aus dem Brettspielbereich sollte jedoch weder der einen noch der anderen Seite zur Last gelegt werden. Weder die einen noch die anderen wollen hier „abzocken“. Es handelt sich auch keineswegs bei der einen noch bei der anderen… [Weiterlesen]
  • Heute wagt sich mein Blog auf Neuland. Dies wird mein erster Artikel sein, der sich nicht mit dem X-Wing Miniaturenspiel beschäftigt. Es geht um Brettspiele. :shock: Wir werden hier also wahrscheinlich einige Leser haben, die hier noch nie aufgekreuzt sind. Also alle benehmen bitte. Das Bier kommt unter den Tisch und nehmt die albernen Hüte ab. Du auch, Daniel! :cursing:

    Gleich zu Anfang geht es um den Lord Voldemort der Brettspiele, um den Sauron unter den Gesellschaftsspielen, um den Doktor Kralle der Terraforming Simulationen: Um TERRAFORMING MARS! *Bahbahbahhhhhhhhhhhhhhhhhh*

    Dieses Spiel, das ich hauptsächlich deswegen gekauft habe, weil mir die ersten veröffentlichten Aufnahmen der Solovariante schon beim Zusehen Kopfzerbrechen bereiteten, hat mich begeistert, wie schon lange nichts mehr. Ich bin ein Spieler, der Stunden damit verbringen kann, über ein anstehendes oder vergangenes Spiel nachzudenken. Im Spiel selbst bin ich dann jedoch eher reaktiver Opportunist. Ich halte mich ungern an… [Weiterlesen]

Blogs