[Saga] Age of the Eagle & the Raven - Die Heldentaten

    • [Saga] Age of the Eagle & the Raven - Die Heldentaten



      Das Byzantinische Reich kämpft ums Überleben an allen Fronten. Die ostfränkischen Emporkömmlige beanspruchen den weströmischen Kaisertitel und erdreisten sich den Adler des Imperiums zu führen. Die Wikinger und Rus entfalten das Rabenbanner und plündern die Küsten des Reiches und ihre Verwandten die Normannen erobern Sizilien und Süditalien. Die Steppenvölker aus dem Nordosten und die Seldschuken rammen Ihre Pferdeschweifstandarten in den Reichsboden und die Steppenadler kreisen drüber.




      Das Zeitalter des Adlers und des Raben ... Kampf, Blut , Land, Gold und Ruhm ...

      Fraktionen
      Regeln -> Link
      Diskussion -> Link

      Hier keine Diskussion, Off Topic, Termine etc.
      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Wellington ()

    • RUNDE 1

      Mittelalter, irgendwann um 1050 AD oder Jahr 441 islamischer Zeitrechnung um halb 10. Byzantiner, Normannen, Lombarden, Ostfranken, Sarazenen und gelegentlich zum Plündern vorbeikommende Rus kämpfen um die Vorherrschaft auf dem Balkan und in Italien.

      Campaign
      Victory
      Points
      PowerLandWealthReputationUnitsSiegUnentschiedenNiederlageWarbanner
      Nikephoros Synadenos0122244----
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von Polozk0122334----
      Artabasdos0112234----
      Manfredo, Signore de Susa0102224----
      Robert Guiscard0102224----
      Emir Hasan as Samsan von Agrigent092223----
      Graf Werner von Maden082222----



      Graf Werner von Maden der Interessenvertreter des Papstes und des Kaisers und Nikephoros Synadenos haben überraschend ihr gemeinsamen Wurzeln entdeckt. Robert Gusikard veerbrüderte sich auf einem Jagdausflug mit Emir Hasan.

      Nikephoros Synadenos ArtabasdosWerner von MadenHasan as SamsanRobert GuiscardManfredo de SusaVsesláv Brjachislávich
      Nikephoros Synadenos --Oathsworn----
      Artabasdos-------
      Werner von MadenOathsworn------
      Hasan as Samsan----Oathsworn--
      Robert Guiscard---Oathsworn---
      Manfredo de Susa-------
      Vsesláv Brjachislávich-------


      Die Fanfaren ertönen, die Banner flattern im Wind, die Schwerter werden gezogen ...

      WarlordBefehl
      ArtabasdosRaid auf die päpstslichen Trupper unter Graf Werner
      Emir Hasan as Samsan von AgrigentRaid auf die päpstslichen Trupper unter Graf Werner
      Manfredo, Signore de SusaRaid auf die päpstslichen Trupper unter Graf Werner
      Nikephoros SynadenosDefence
      Robert GuiscardRaid gen die Byzantiner unter Nikephoros
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von PolozkRaid gegen die Normannen unter Rober Guiscard
      Graf Werner von MadenRaid gegen die Normannen unter Rober Guiscard


      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Wellington ()

    • "Und es begab sich dass die Kundschafter des Robert Gusicard auf dem Weg nach Byzanz auf die Krieger der Rus trafen. Nach und nach marschierten die Truppen der Normannen und Rus auf dem Schlachtfeld auf.









      Die Rus kauerten auf einem Fleck und wagten es nicht die Normannen anzugreifen.





      Von allen Seiten umzingelt warteten sie auf den Angriff der Ritter. Die Normannen hätten sich einfach zurückziehen können. Aber nein! Sie griffen an. Da schlug das Wetter um, der Schneesturm und das schlechte Wetter verhinderten den Einsatz der Armbrustschützen und die Pferde scheuten im Sturm und warfen die Reiter ab. Schliesslich erschlug Vsesláv Brjachislávich im Zweikampf Robert Guiscard



      Der älteste Sohn Bohemund übernimmt die Führung des Heeres und führt sie weiter gegen Byzanz"

      Bernhard von Melfi
      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Wellington ()

    • "Und es begab sich dass Bohemund auf Werner von Maden traf und ihn zum Zweikampf aufforderte.








      Nachdem aber die päpstlichen Söldner in den Kampf eingreifen wollten, griffen die normannischen Ritter zum Schwert und überrannten die päpstliche Infantry und die Armbrusschützen dezimierten die päpstliche Garde.






      Während desssen schlugen sich Bohemund und Graf Werner tapfer! Da aber keiner den anderen besiegen konnten zogen sie sich beide zurück"



      Bernhard von Melfi
      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...
    • Byron schrieb:

      Auf der Suche nach einem lohnenden Ziel zum Plündern trafen die Kundschafter der Rus zufällig auf Kundschafter der Normannen. Während die Rus sich sammelten rückten die Normannen so schnell wie das Wetter es erlaubte vor und machten einen Angriff der nicht viel einbrachte. Die Normannen hatten die Rus eingekreist und nutzen die Schnelligkeit ihrer Pferde um jeder Bewegung der Rus auszuweichen. Die Rus bildeten ihrerseits einen undurchdringlichen Schildwall. So stand man sich lange gegenüber, ohne dass etwas passierte. Eigentlich hätten beide Seiten einfach weiterziehen können, denn es war noch nicht viel Blut geflossen, aber keiner der Kriegsherren wollte vor seinen Leuten als Feigling dastehen. Also schnappte sich Vsesláv einen Trupp entbehrlicher Milizen, rannte auf die Armbrustschützen der Normannen zu und überwältigte diese. Völlig außer Atem musste der Gegenangriff der Reiter abgewehrt werden, was gerade so gelang. Der heidnische Priester im Gefolge Vseslávs begann die Männer aufzupeitschen und mit frischen Kräften konnte Robert Guiscard überwältigt werden. In der Folge wurde die linke Flanke der Normannen und die Milizen der Rus aufgerieben, so dass dort nur noch Vsesláv stand. Die rechte Flanke der Normannen zog sich darauf hin zurück.

      Unbekannter Chronist schrieb:

      Und da ritten die Mannen von Manfredo gegen Rom und trafen auf Wernder von Maden. Und Graf Werner wurde totgeschlagen.
      Und da trafen die Normannen auf Ihrem Zug anch Byzanz auf ein byzantinisches Heer

      Nikephoros schrieb:

      Durch kluge Taktik konnten sich die Byzantinischen Hilfstruppen optimal vor dem Dorf gegen die Normannen behaupten.
      Normannische Crossbows versuchten zwar größeren Schaden zu verursachen,wurden aber von den Byzantinischen Hilfstruppen aufgerieben.Versuche der Byzantiner zu verhandeln wurde durch Fluchtartiges Rückwärts stolpern des Schlachtfeldes beantwortet.

      Emir Hasan schrieb:

      Die obersten Unglübigen, der Papst und der sogenannte Kaiser hatten aus den deutschen Landen ihre Söldner geschickt, offenbar furchterregendeKrieger, welche allseits respektiert waren. Unter dem Kommando von Graf
      Maden begannen sie in Süditalien Festungen zu erreichten und dieInvasion Siziliens vorzubereiten.

      Emir Hasan as Samsan wusste um die Gefahr also sandte er nach seinenReitern und setzte nach Italien über um diesen arroganten Nordländerndas fürchten zu lehren. Die Nordländer hatten viele Schwächen, eine
      davon war ihre Arroganz und ihre Selbstsicherheit, deswegen rechnetensie nicht mit einem kühnen Angriff. Im Gegenteil sie tranken Wein undBier in Unmengen und achteten nicht auf ihr Lager.

      Hasan-as-Samsan hatte vor Graf Maden zu demütigen. In der Nacht liess erden kräftigen, aber dummen Ritter aus dem Norden, der volltrunken aufeiner Dirne lag entführen und an seinem Pferd fesseln.... Nein, auchwenn dieser Graf ein großer Krieger war, so war er keine Gefahr für dasmuslimische Sizilien, dazu war er zu dumm.... Ein stattliches Lösegeldbrachte mehr - doch was war das... die noch trunkenen Ritter stelltensich seiner Reiterarmee in den Weg ! Doch halt - sie waren alle zuFuß...

      Bernhard von Melfi schrieb:

      "Und es begab sich dass Bohemund zu seinen Gefährten sprach: 'Wenn Scheisse läuft, dann läuft es richtig Scheisse ...' Was war passiert? Die Normannen erreichten die Lande der Byzantiner und überfielen ihre Siedlungen. Die Byzantiner verschanzen sich erfolgreich in Ihren Hütten und Häusern und konzentrierten sich darauf die Armbrustschützen der Normannen zu dezimieren. Nachrichten einer Revolte erreichten Bohemund und die glücklose Unternehmung wurde abgebrochen"

      Und von Artabasdos dem Griechen sah und hörte niemand. Und die Leute gaben dem Werner von Maden Tribut damit er davon zieht.
      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Wellington ()

    • RUNDE 2

      Tote Warlords, schlechte Karten, das Mittelalter is schon unangenehm ...

      Campaign
      Victory
      Points
      PowerLandWealthReputationUnitsSiegUnentschiedenNiederlageWarbanner
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von Polozk11434341---
      Manfredo, Signore de Susa11323351---
      Nikephoros Synadenos11322451---
      Emir Hasan as Samsan von Agrigent11022331---
      Artabasdos0102224-1--
      Bohemund von Tarent081313-12-
      Graf Werner von Maden051123-22-


      Und da bot Manfredo de Susa den Rus ein Bündnis an um sich mit den Mördern seines Erzfeindes zu verbünden. Aber die Boten der Byzantiner waren überzeugender. Nikephoros is aber auch so nett.

      Nikephoros Synadenos ArtabasdosWerner von MadenHasan as SamsanBohemund von TarentManfredo de SusaVsesláv Brjachislávich
      Nikephoros Synadenos --Oathsworn---Alliance
      Artabasdos-------
      Werner von MadenOathsworn------
      Hasan as Samsan----Oathsworn--
      Bohemund von Tarent---Oathsworn--Blutrache
      Manfredo de Susa-------
      Vsesláv BrjachislávichAlliance---Blutrache--


      Die Fanfaren ertönen, die Banner flattern im Wind, die Schwerter werden gezogen ...

      WarlordBefehl
      ArtabasdosRaid gegen Emir Hasan as Samsam von Agrigent
      Emir Hasan as Samsan von AgrigentRaid gegen die Byzantiner von Nikophorus
      Manfredo, Signore de SusaRaid gegen Bohemund von Tarent
      Nikephoros SynadenosDefence
      Bohemund von TarentDefence
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von PolozkDefence
      Graf Werner von MadenDefence
      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Wellington ()

    • Die Truppen des Manfredo de Susa machten sich nach Süden auf, um im Gebiet der Tarentiner plündern zu gehen. Sie hatten ein Gerücht gehört, dass Bohemund irgendwo gerade einer jungen Adligen nachstellen würde und daher wohl abgelenkt wäre. Da er sich aber Bohemunds Potenz und Ausdauer nicht sicher war, verfiel Manfredo auf die brilliante Strategie, Bohemund mit dem Verbrennen eines Dorfes und dessen Feldern ("Harry and Burn") von der Dame weg und in die eine Richtung seines Gebietes zu locken, um dann den Rest umso leichter plündern zu können.

      Nun ja... Tod den Kundschaftern!!!

      Kaum an dem auserkorenen Dorf angekommen, entdeckten die Lombarden eine Einheit der berüchtigten schwergepanzerten flämischen Söldner, die sich mitten im Dorf zur Verteidigung bereitgemacht hatten. Und südlich des Dorfes hatte Bohemund bereits seine Ritter und seine Armbrustschützen aufgestellt. Ein wenig abseits hielten sich die dezimierten leichteren Reiter Tarents als Reserve.

      Manfredo befahl seinen schweren Reitern, in einem Überraschungsangriff genau diese leichten Reiter anzugreifen und auszulöschen, während er sich mit einer Einheit Bogenschützen und seiner kleinen Leibgarde, der Söldner annehmen wollte. Die Miliz und die zweite Einheit Bogner sollten derweil die Felder anzünden.

      Der Überraschungs-Angriff der schweren lombardischen Reiter gelang und im Nachstoßen wurden die leichteren Tarentiner Reiter vernichtet. Sofort schickte sich Bohemund an, mit seinen Rittern die vorwitzigen Lombarden zu vernichten. Der Gegenangriff war nur wenig erfolgreich und die Normannen mussten sich noch einmal sammeln. Wie die Hasen flohen die lombardischen Reiter - bedrängt und verfolgt von den Normannen - zurück zu Ihrem Herrn.

      Der hatte währenddessen wenig Glück mit den Söldner und verlor seine Leibgarde ohne nennenswerten Gewinn.
      Die Bauernmiliz zündete brav das Feld und diente dann als Armbrustzielscheibe.
      Die zweite Einheit Bogner schloss sich - nach erfolgreichem Zündeln - auch Signore Manfredo an, so dass sich die Reste der schweren Reiter mit allen Bognern wie zur letzten Schlacht um Herrn Manfredo scharten.

      Es sah nicht gut aus für die Lombarden.

      Dann geschah das erste Wunder. In der Verfolgung verlor Bohemunds Pferd ein Hufeisen und er wurde von seinen wild heranstürmenden Rittern getrennt. Manfredo sah den fremden Feldherrn und - überwältigt von Stolz ("Warlord's Pride") - griff er ihn (zusammen mit seinen lombardischen Rittern; also nicht völlig fair aber auch nicht unvorsichtig :oops: ) an. Bohemund wehrte sich tapfer aber... nun ja, er starb, ohne den Lombarden einen Kratzer zuzufügen.

      Das (Würfel-)Glück war den Normannen an diesem Tag wahrlich nicht hold!

      Das bewies sich auch im nächsten Schritt: Manfredo griff dann mit seinen Reitern die in Unordnung geratenen, aber zahlenmässig überlegenen normannischen Ritter an und vernichtete sie in mehreren Angriffen, ohne dass den Normannen ein einziger Gegenschlag gelang.

      Da die lediglich auf die (Schnecken-)Söldner und Armbrustschützen zurückgeworfen und herrenlosen Normannen fast bewegungslos waren, gelang es den vom eigenen Überleben und Erfolg selbst völlig überraschten Lombarden mühelos ihnen auszuweichen.

      Ein lombardischer Sieg!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Britomarix ()

    • "Und es begab sich dass die Lombarden in die Länder Bohemund s einfielen.



      Bohemund rief seine Lehensmänner zu sich und warb Söldner aus dem Norden an um die Lombarden zu schlagen.
      In einer Siedlung erwarteten die Normannen die Plünderer





      Die flämischen Söldner verteidigen wie eine Mauer den Dorfeingang.






      Während das lombardische Fußvolk die Felder niederbrannte griffen die lombardischen Ritter die normannischen Ritter an. Die Feiglinge wurden aber sogleich in die Flucht geschlagen.








      Obwohl die Normannen in der Überzahl waren, gelang es ihnen nicht die wenigen Ritter zu besiegen, sondern werden selbst niedergemetzelt und Bohemund fällt.



      Und wieder wird ein normannischer Fürst tot vom Feld getragen!"

      Bernhard von Melfi
      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...
    • In Vertrauen auf Allah, vor allem aber aufgrund der Gier nach Gold fielen die Sarazenen und Mauren in die Länder der Ostgriechen ein. Hasan al Samsan plünderte aus vollem Herzen und war mit gar goldenen Reichtümern beladen, doch stand vor ihm das Dorf KrigdenHalsnitvollkopolous mit gar unsäglichen Reichtümern. Doch Nikephorus, der wievielte auch immer stellte sich den tapferen islamischen Recken gegenüber. Begleitet wurde Nikophorus von bärtigen und wilden Gestalten, offenbar seine Bauernopfer aus dem Lande der Rus.

      Eine diese Truppen hielt das Dorf, mutig den Reiterhorden und der mächtigen Maureninfanterie trotzend. Nikophorus stand am Rand des Dorfes, während zu beiden Seiten seine Soldaten sich aufmachten zum Kampf zu eilen, Ein wahrer Sturm aus Wurfspeeren und Jinetes wurde den Byzantiner entgegengeworfen, doch wie durch ein Wunde verfehlten sie fast alle ( 27 Schuss machen nur 2 tote). Die tapferen Byzantiner schiessen zurück spärlich zurück, doch sie schiessen besser und zielen besser ( 4 Schuss, 2 Tote). Doch das maurische Gold hält die doch nicht so edlen Truppen Byzanzs auf die Fußsoldaten auf dem maurischen linken Flügel zu bekämpfen. Diese stürmen nun zum Gegenangriff und wirbeln mit ihren Schwertern gar fürchterlich ( 12 Soldaten mit Schwertwirbel sind shcon fies). Trotzdem, sie stehen alleine gegen eine Überzahl aus Rus und Byzantinern, doch was ist das? Korruption, Teile der Byzantiner sind ihrer Gier erlegen und so können die Fußsoldaten fortwährend auf ihren Schwertwirbel zurückgreifen und überwältigen ihre Feinde.
      Auch am rechten Flügel der Mauren wendet sich das Kriegsglück und bald wird klar, dass die Byzantiner geschlagen sind. Nun gibt es kein Halten mehr und sie fliehen, beständig verfolgt von den unnachgiebigen Mauren! Nikophorus tut das einzig Richtige - er wirft die entbehrlichen Truppen der Rus in Kampf um Kampf. So kann das Gros der Byzantiner unbeschadet entkommen, während KrigdenHalsnitvollkopolous gnadenlos in Flammen aufgeht und der Gnade Allahs ausgeliefert ist.

      Voll beladen kehren die siegreichen Krieger des Islams in ihr Emirat Agrigent zurück, doch was ist das ? Ohne die Führung des Emirs verkommen die Felder unter der nachlässigen Arbeit der christlichen Sklaven und Bauern - all das Gold verloren, denn das muss nun zur Ernährung der Bevölkerung ausgegeben werden!!!
    • RUNDE 3

      Schon wieder eintoter Normannen Fürst ... Und die sind jetzt sauer und haben nicht nur den Lombarden sondern auch den Greichen ne Blutrache erklärt. Und die Sarazenen siegen sich zu Tode

      Campaign
      Victory
      Points
      PowerLandWealthReputationUnitsSiegUnentschiedenNiederlageWarbanner
      Emir Hasan as Samsan von Agrigent31223343---
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von Polozk
      Aetheling
      21635351---
      Manfredo, Signore de Susa
      Aetheling
      21524362---
      Nikephoros Synadenos11322451---
      Bohemund von Tarent061212-13-
      Artabasdos??????????
      Graf Werner von Maden??????????



      Und da bot Nikephoros de Hasan as Samsan von Agrigent so dass dieser nicht ablehnen konnte, worauf sich Vsesláv mit Manfredo verbündet.

      Nikephoros Synadenos ArtabasdosWerner von MadenHasan as SamsanBohemund von TarentManfredo de SusaVsesláv Brjachislávich
      Nikephoros Synadenos --OathswornAllianceBlutrache--
      Artabasdos-------
      Werner von MadenOathsworn------
      Hasan as SamsanAlliance---Oathsworn--
      Bohemund von TarentBlutrache-
      -Oathsworn-BlutracheBlutrache
      Manfredo de Susa----Blutrache-Alliance
      Vsesláv Brjachislávich----BlutracheAlliance-


      Die Fanfaren ertönen, die Banner flattern im Wind, die Schwerter werden gezogen ...

      WarlordBefehl
      ArtabasdosDefence
      Emir Hasan as Samsan von AgrigentRaid gegen Manfredo
      Manfredo, Signore de SusaDefence
      Nikephoros SynadenosFeldzug gegen Manfredo
      Bohemund von TarentDefence
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von PolozkRaid gegen Nikephoros
      Graf Werner von MadenDefence


      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Wellington ()

    • Manfredo wurde - einmal mehr, wie seine heimlichen Kritiker sagten - von Angriffen sowohl der Araber also auch der Byzantiner vollkommen überrascht.
      "Was wollt Ihr denn hier!" dachte er sich. "Ok, guter Wein, hervorragendes Essen, vergoldete Kunstwerke, hübsche Mädchen,... aber sonst...."

      Nun gut, auf in den Kampf!!!

      1.)
      Als er hörte, dass die Sarazenen, Viehherden ganz in seiner Nähe angegriffen hatten, nachte er sich mit seinen schweren Reitern auf den Weg.
      In der Zwischenzeit versuchte das lokale Kontingent aus ein paar professionellen Bogenschützen und Speerkämpfern sowie vielen Bauern vollkommen erfolglos die wesentlich beweglicheren sarazenischen Reiter mit ihren Wurfspeeren aufzuhalten. Es stand nicht gut um die lombardischen Männer nach der Vernichtung ihrer Bogner und starken Reduzierung der Speerkämpfer und Bauern.

      Manfredos entschlossener Angriff auf und Vernichtung der leichten arabischen Reiter verhinderte jedoch, dass diese zu viel Beute wegtragen konnten.

      Ein Unentschieden! (wenn auch taktisch eher ein Sieg der Sarazenen)

      2.)
      Eilig zog Manfredo - unterstützt von einigen Rus-Truppen - weiter. Byzantinische Truppen hatten ein wohlhabendes Dorf eingenommen und sich in den Häusern verschanzt, währen ihr Anführer mit einen kleinen Trupp leichter Reiter hinter einem der Häuser hervorlugte, um die Lage einzuschätzen.
      Manfredos erneuter rücksichtsloser Angriff mit seinen schweren Reitern bis hinter die Häuser führte überraschend zur vollkommenen Vernichtung der leichten byzantinischen Reiter und zur Verwundung und Gefangennahme des byzantinischen Heerführers.
      Die plötzlich führerlos gewordenen Byzantiner zogen unter Zurücklassung der Beute ab.

      Ein Sieg der Lombarden!
    • RUNDE 4

      Campaign
      Victory
      Points
      PowerLandWealthReputationUnitsSiegUnentschiedenNiederlageWarbanner
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von Polozk

      Aetheling
      41635352---
      Manfredo, Signore de Susa

      Aetheling
      319345621--
      Emir Hasan as Samsan von Agrigent312233431--
      Nikephoros Synadenos21421462---
      Graf Werner von Maden0101315-12-
      Willian the Bastard091313-13-



      Die Verhandlungen über neue Allianzen sind in Gange ...

      Nikephoros Synadenos Werner von MadenHasan as SamsanWillian the BastardManfredo de SusaVsesláv Brjachislávich
      Nikephoros Synadenos -OathswornBlutrache--
      Werner von MadenOathsworn-----
      Hasan as Samsan--Oathsworn--
      Willian the BastardBlutrache-Oathsworn-BlutracheBlutrache
      Manfredo de Susa---Blutrache-
      Vsesláv Brjachislávich---Blutrache--



      Die Fanfaren ertönen, die Banner flattern im Wind, die Schwerter werden gezogen ...

      WarlordBefehl
      Manfredo, Signore de Susa-
      Emir Hasan as Samsan von Agrigent-
      Nikephoros Synadenos-
      Willian the Bastard-
      Vsesláv Brjachislávich der Zauberer von Polozk-
      Graf Werner von Maden-



      x
      Ghibelline heißt jetzt Wellington ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Wellington ()