Angepinnt In den Schatten von Gotham- Eine Batman Kampagne MEDIENTHREAD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In den Schatten von Gotham- Eine Batman Kampagne MEDIENTHREAD




      DER MEDIENTHREAD




      Nach Monaten der Ruhe warnt die Polizei, dass Dr. Harleen Quinzeel - inzwischen eher bekannt als Harley Quinn - wieder in Gotham gesichtet wurde.
      Sollen die Monate der Ruhe in Gotham wieder vorbei sein?
      Samuel Slaghorse, amtierender Bürgermeister, beruhigt die Bevölkerung: "Wir werden den Wahnsinn aus Gotham entfernen und die Straßen rein halten."




      Auf den Straßen wird gemunkelt, dass im Rathaus eine utopisch hohe Summe in einem Drohbrief gefordert wurde.
      Alle bekannten Verbrecherfürsten (mit wenigen Ausnahmen) sitzen jedoch in Arkham oder Blackgate hinter Gittern.
      Wer ist so tolldreist?




      Dieser Medienthread ist den Berichten über die Kampagnenspiele vorbehalten. Hier sollen bitte nur an der Kampagne teilnehmende Spieler posten. Einzeilige Kommentierungen sind unerwünscht.
    • In den Narrows gibt es eine dunkle Ecke.
      Es heißt, dass Vince, der Barmann, immer den richtigen Weg kennt.

      Wer sich traut seinen Cocktail Einöde zu schlucken, wird in der Kneipe als Held gefeiert.



      Geheimtipp aus den Schatten:
      Hinter der Kneipe gibt immer wieder am Abend ein paar feine und richtig blutige Straßenkämpfe. Wer besteht mehr als eine Runde gegen den Taurus der Narrows?
      Fred MacMennick nimmt jede Wette an.




      Die nächsten Kampfrunden werden kommenden Mittwoch erwartet...
    • In einer dunklen Gasse in einer der unheimlichsten Gegenden im wahrscheinlich unsichersten Bezirks von Gotham City...
      Eine Person schleicht durch die Dunkelheit. Die alte Lagerhalle, die sie sucht ist seit Jahren verlassen...
      In den Straßen erzählt man sich, dass die nächste Welle des Terrors von hier ausgehen wird...
      Geräusche...
      Tschack, Tschack, Wooosh, KRAAACH

      Es klingt eindeutig nach einem Kampf.
      Statt zu schleichen bewegt die Person sich nun schneller.
      Statt sich von den Kampfgeräuschen zu entfernen, nähert sie sich der verlassenen Fabrik, in der scheinbar ein Handgemenge im Gange ist.

      Die Tür ist versperrt - die Hintertür gibt auch nicht nach - Fenster gibt es nur im ersten Stock. Über die Mülltonnen kommt man rein, aber wie soll es da wieder raus gehen? Egal, jetzt oder nie. Es gibt kein zurück. Gekommen, um zu bleiben - egal wie es endet.
      Ein alter Stuhl durch das Fenster geworfen, um das gesplitterte Fenster endgültig zum Bersten zu bringen und mit einem Satz hinterher...
      Das Bild, das sich bietet, ist schier unglaublich...



      Doch nach Auftauchen des neuen Gastes findet das Training sein jähes Ende...

      Deathstroke: "Na wer spielt denn da heute mit seinem Leben? Ist Dein Kopf nichts wert, dass Du mir freiwillig ins Schwert läufst?"
      Arkham Knight: "Meine Überwachungssysteme haben Dich schon auf dem Schirm gehabt, bevor Du überhaupt daran gedacht hast, in diese Gasse einzubiegen. Hättest Du die Fledermaus an den Hacken, wärst Du nicht mal in die Nähe gekommen und könntest Dich von der Straße auflesen lassen. Wenn wir es hier beenden, sind die Spuren leichter zu beseitigen. Also Danke für's Kommen und gute Rei..."
      Besucher: "Halt, Mister Stroke und Mister Knight, bitte hören Sie..."
      Deathstroke: "Du sprichst hier weder mit Mister Stroke, noch mit Mister Knight. Und wenn Du es wagst, unsere Namen auszusprechen, ist es auch gleich vorbei. Die Ohren von der Fledermaus sind zu gut, um irgendwelche Details Preis zu geben."
      Arkham Knight: "Wer bist Du. Was willst Du. Und warum bist Du zu uns gekommen, wo ein falscher Wimpernschlag Dich das Leben kosten kann."
      Besucher: "Mein Name is Danilo Estefan Maria Eviliogossa und ich..."
      Deathstroke: "Ach du Sch... was für ein Name..."
      Danilo: "In der Tat. Ich bin Vollblut-Italiener in 5. Generation, meine Mama und die Mama meiner Mama und deren Mamama-mammamiamaria hat schon immer gesagt..."
      Arkham Knight: "ALTER - nach Deinem Stammbaum hat Dich hier keiner gefragt. Der Name ist Scheiße, aber dafür kann man in der Regel nichts. Was willst Du?"
      Danilo: "Die Verzweiflung treibt mich her. In Gotham gibt es keine Arbeit mehr für mich. Eigentlich wollte ich für den Pinguin arbeiten..."
      Deathstroke: "Hmm, kann es sein, dass der Kurze Dich als Spion zu uns geschickt hat? Meine Klinge freut sich darauf, aus einem Spitzel ein Schnitzel zu machen."
      Danilo: "Nein nein nein, ich bin selber Koch und bitte kein Schnitzel. In ganz Gotham gibt es keine vernünftige Panade mehr, seitdem Slaghorse an der Macht ist und es nur noch Sauerteigbrot gibt für das Abendmahl. Beim Pinguin laufen die Geschäfte so schlecht, dass er seine Restaurants reihenweise schließt. Aber irgendwo muss ich doch arbeiten und ich habe gehört..."
      Arkham Knight: "Na jetzt wird's interessant. Was hast Du gehört. Erzähl, was man sich auf den Straßen so zuflüstert!"
      Danilo: "Nun, es sind nur Bruchstücke, aber es heißt, ihr hättet eine Armee hinter euch. Man sagt, dass ihr viele Männer nach Gotham bringen wollt, um hier einen Krieg um die Stadt zu führen. Es heißt, dass eine Vorhut bei der letzten Bürgermeisterwahl hier war und dass noch viel mehr kommen sollen. Und ich dachte mir, dass viele Männer sicher einen guten Koch brauchen."
      Deathstroke: "Das klingt so platt, das könnte sogar wahr sein. Für einen Koch bist Du aber ganz schön abgemagert. Dir muss es wirklich schlecht gehen. Dem können wir schnell ein Ende..."
      Arkham Knight: "So lange ich Dir für seinen Kopf kein Geld rüberschiebe, lass mal die Klinge stecken, Slade. Der Junge ist gut informiert."
      {Denkblase: Zum Glück weiß er nicht, dass unsere Miliz es war, die Slaghorse überhaupt an die Macht befördert hat bei der letzten Bürgermeisterwahl. Der Plan war, Gotham zu schwächen und das funktioniert bestens. Mehr Details gibt es hier: tabletopwelt.de/index.php?/top…ampagne-der-medienthread/}
      Danilo: "Ja. Ich habe sicher noch mehr wertvolle Informationen für euch. Und wie gesagt sind meine Kochkünste auch nützlich?..."
      Deathstroke: "Ich bin mir nicht sicher, ob wir den Jungen brauchen."
      Arkham Knight: "Als Koch sicher nicht. Als Zeugen auch nicht. Mir hat aber sein Einstieg in dieses Gebäude gefallen. Die Pfunde verloren zu haben, hat Dir wohl nicht geschadet."
      Danilo: "In der Tat bin ich so fit wie nie."
      Arkham Knight: "Nun, zufällig stehen hier 2 der fähigsten Martial Arts Akrobaten vor Dir, die Gothams Unterwelt kennt. Dein Stunt zeigt mir, dass Du Potential hast. Wir unterrichten Dich. Wir schärfen Deine Reflexe, bringen Dir Parcouring bei, zeigen Dir alle Tricks im Nahkampf. Wir machen aus Dir einen tödlichen Athleten. Wenn mein Kopfgeldjäger hier wieder unterwegs ist, um die Miliz auszubilden, wirst Du ihn an meiner Seite vertreten."
      Deathstroke: "Der kann mir aber doch nie das Wasser reichen?..."
      Arkham Knight: "Na und mir auch nicht. Aber das muss er ja auch nicht. Einen treuen Mitstreiter zu haben ist besser, als allein gegen den Abschaum und Batman anzustehen. Der Kampf wird ihn schon stählen. Und denk dran: Ich kam auch von der Straße und habe es nach ganz oben geschafft. Und wenn Batman erst mal aus dem Weg ist, dann können wir ganz neue Pläne schmieden."
      Danilo: "Oh, das war nicht ganz der Job, den ich mir vorgestellt hatte. Ich fürchte aber, das Angebot kann ich jetzt nicht mehr ausschlagen?..."
      Arkham Knight: "Nein, kannst Du nicht. Als Du hierher kamst, warst Du bereit zu sterben. Und wer zu sterben bereit ist, ist auch bereit, zu kämpfen und zu siegen. Du kämpfst jetzt mit uns. Nur dieser Name. Dieser Name ist unmöglich..."
      Danilo: "Ja, der ist etwas sperrig. Meine Freunde nennen mich Danni Evil"
      Deathstroke: "Das klingt schon besser. Wenn wir das auf D.Evil zusammenstreichen, hab ich da sogar noch ein passendes Outfit für Dich, wo mein Nachname drauf steht."
      Arkham Knight: "So soll es sein. Willkommen im Team, Danni. Zusammen zeigen wir dieser Stadt, wo der Hammer hängt und mit dem Training beginnen wir sofort."
      D.Evil: "Das Training werde ich brauchen. Bisher kann ich nur das Küchenmesser schwingen..."
      Arkham Knight: "Das ist nicht die schlechteste Voraussetzung. Lass Dir gesagt sein: Bei der Bürgermeisterwahl haben wir Wind gesät. Nun gibt es Sturm zu ernten. Gotham, eine neue Welle des Terrors erwartet Dich und dieses Mal wird sie Dich zermalmen."

    • Besuchertrakt des Arkham Asylums, Gotham, 21. April



      Seit fast einem Jahr befindet sich Edward Nigma, auch bekannt unter dem Pseudonym der Riddler im Arkham Asylum, Gothams Heilanstalt für psychisch gestörte Straftäter. Hugo Strange, der behandelnde Arzt und Edward kennen sich von diversen gemeinsamen Unternehmungen außerhalb der Mauern und ihre Zusammenarbeit war immer für beide äußerst profitabel. Dank dieser früheren Zusammenarbeit, profitiert Edward von nicht ganz so strengen Auflagen und musste sich bis jetzt keiner der experimentellen psychotherapeutischen Maßnahmen von Dr. Strange unterziehen. Allerdings nutzt sich alles ab und in letzter Zeit hat Edward das Gefühl, dass seine Privilegien wackeln könnten, besonders, da es absehbar ist, dass die monatlichen Zuwendungen an das "Hugo Strange Institute for experimental Psychology and progressive Therapy" die seine treue Assistentin, Quelle, durch ein Netz aus Tarnfirmen fließen lässt, auf Grund ausbleibender Einnahmen nicht mehr lange aufrecht erhalten werden können. Der neue Bürgermeister leistet ganze Arbeit bei der Demontage des organisierten Verbrechens in Gotham und in den vergangenen Monaten hatten Beamte der Abteilung für Wirtschaftskriminalität viele von Edwards Tarnfirmen auffliegen lassen und die Zahlungsströme ausgetrocknet. Es wird also Zeit etwas zu unternehmen. Heute ist Besuchstag und die treue Quelle trifft sich mit Edward, auf Grund einer ungewöhnlichen Störung in der Steuerung der Überwachungstechnik liefern die Kameras die Bilder des letzten Besuchs an die Überwachungszentrale...

      Edward: "Quelle, Schätzchen, schön dich zu sehen. Schön, dass es zumindest noch einen gibt, auf den ich mich verlassen kann."
      Quelle: "Eddi, du weißt doch, ohne dich kann ich nicht leben, wir sind schon viel zu lange durch diese Gitterstäbe getrennt."
      Edward: "Du sagst es, Schätzchen, hast du mit Harvey gesprochen wegen der Möglichkeit der Möglichkeit regelmäßig Freigang zu bekommen?"
      Quelle: "Ja Eddi, und ich habe gute Nachrichten, der Antrag wurde genehmigt, hing wohl auch mit der großzügigen Spende an die Kirche der neuen Offenbarung zusammen. Hihihi, aber ich habe leider auch schlechte Nachrichten, Eddi. Die Bullen haben schon wieder eine deiner Firmen auffliegen lassen."
      Edward: "Verdammt," wütend schlägt er gegen die Gitterstäbe, "das halte ich nicht mehr lange durch. Lass uns nochmal den Plan durchsprechen, wie ich hier herauskomme."
      Quelle: "Nun, zuallererst werde ich mich darum kümmern unser Team wieder zu verstärken. Igor konnte ich schon überzeugen wieder mit einzusteigen. Und in den Narrows gibt es so eine Kneipe..."
      Edward: "Vince?"
      Quelle: "Ja, genau der, ihr kennt euch?"
      Edward: "Ja, Igor soll mal mit ihm reden, Vince ist immer gut informiert. Und er soll ihm das hier geben."
      Edward übergibt Quelle einen Umschlag mit einem grünen Fragezeichensiegel.
      Quelle: "Ok, ich regel das. Jedenfalls bei dieser Kneipe, da treiben sich immer eine Menge Leute herum, die Arbeit suchen. Ich bin mir sicher, dass ich da den einen oder anderen von unserem Anliegen überzeugen kann."
      Edward: "Danke Schätzchen, ich zähl auf dich."

      - to be continued -
      Bilder
      • 20170420_232621_Richtone(HDR).jpg

        707 kB, 2.340×1.556, 32 mal angesehen
    • Gotham City Park, Festwiese, 25. April






















      - to be continued
      Bilder
      • Batman-MariQ (11).png

        1,47 MB, 1.200×843, 64 mal angesehen
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      T9A -Hochelfen, Dunkelelfen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leolyn ()

    • +++VERTRAULICH+++

      Polizeiakte GPD-2017-A4-RE25
      Betreff: Unruheherd Narrows

      An Commissioner

      In den Narrows wurde um die Kneipe "Daisy's Recover" (A) eine stetige Zunahme zwielichtiger Gestalten verdächtiger Personen beobachtet.
      Eine Reihe Ex-Knackis ehemaliger Strafinsassen wurde in dieser Umgebung beobachtet.
      Besonders auffällig sind Kontakte, die über zwei Telefonzellen (B) stattfinden und zwei Schließfächer (D), die immer wieder von verschiedenen Verbrechervisagen Subjekten benutzt werden.

      Immer wieder finden illegale (aber ziemlich coole) Straßenkämpfe (C) statt.

      Empfehlung: Einschleusen von Undercover Detektives und Beobachtung.



      +++Entscheidung?+++

      Spielhinweise:
      Die Aufstellungszonen an den Ecken sind mit Karten markiert. Die Ecken werden zuerst unter den Akrobaten ausgelost, die mit Berührung der Ecke beginnen. Nicht-Akrobaten erhalten die mittleren Zonen, bzw. die verbleibenden Ecken. Große Modelle beginnen mit Kontakt Spielfeldrand. Normale Modelle können auf einem beliebigen Punkt auf der Spielkarte beginnen.
      Die Position der Matrazen/Penner kann von der Realität abweichen. Loot, Ammo und Titan sind nicht gezeigt.
    • Kurzbericht in Form von 1 Bild und 1 kleinen Statistik größerer Bericht kommt später:



      Im Szenario erwartete Schüsse von Kampagnenspielern: 0
      Beim Arkham Knight verfügbare Magazine: 4
      Vom Arkham Knight leergeschossene Magazine: 4
      Trefferwürfe: 8
      Treffer: 6
      Ausgeteilter Schaden: 13 Blut + 1 Stun
      Erledigte Charaktere: 2
      Verscheuchte Kontakte: 11
      Fazit: Der Arkham Knight ist ein arroganter Arsch - vielleicht aber auch ein grandioser Stratege
    • Der große ältere Man saß im Schatten eines Hafenkais, grübelte vor sich hin und haderte kurz mit dem Schicksal.

      "Allein! ... Allein!" auch in dem finstersten Loch von Prisca war er niemals allein!

      Vallelunga war ein Teamplayer, nur als Teil eines Teams war er "Bird" und konnte frei fliegen, die Aussicht allein vorgehen zu müssen war absurd!
      ... also wird es wohl ein Team geben ... müssen!

      Gerade schloss er mit dem Selbstmitleid ab und wollte aufbrechen, um die neue Aufgabe anzupacken, da tippte ihm jemand auf die Schulter: "Hey Mann, bist du 'Bird'? Cuchillo sagte mir ich soll nach so´m Kauz suchen, der genau so aussieht wie Du!" Bird sah sich um, nur um einen auffällig gekleideten entflohenen Häftling aus Black Gate zu erblicken. Das war genau die Sorte Mensch, die er überhaupt nicht mochte: arrogant, selbstgefällig, unerfahren und überheblich. Er schüttelte den Kopf: "Nee Hackfresse! Bin ich nicht, such Dir einen anderen, dem Du auf den Sack gehen kannst!" Der junge athletische Kerl im orangen Look ließ aber nicht locker "Doch, doch ich seh´ sowas! Cuchillo sagt ich soll Dir das geben" dabei hielt er dem alten Mann ein Stück Stofffetzen vor die Nase "ich soll ausrichten 'wie in alten Zeiten'"

      Langsam kam Bewegung in die sitzende Gestalt, er stand auf und sah sich den Störenfried genauer an. Kurze Haare, arroganter Blick, athletische Figur und ein selbstgefälliges Grinsen. Er kannte diese Art Neuling sehr gut, also verfiel er in den klassichen, strengen Color-Seargent-Tonfall, der junge unerfahrene Leute sofort zusammenfallen ließ "So Hackfresse! WAS sagt er noch?"


      Gespräch am Hafen

      Der junge Mann zuckte instinktiv zusammen, behielt aber seine Fassung und leierte wie oft geübt schnell vor sich hin: "Ich bin Taylor, hab schon einigen Bars als Rausschmeißer gedient, hab für Manche als Personenschutz gearbeitet, kenne mich aus und steh Dir zur Verfügung. Cuchillo kennt mich, er sagt Du wirst mich brauchen um die Truppe zusammen zu bringen. Ich bin Dein Wächter Boss!" Vallenlunga konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen "Ich brauch keinen 'Wächter', aber ich brauch ein Team! ... und ich bin NICHT der Boss!" Der Neuling nickte sofort "Ja, verstanden Sarge! Ich brauch auch ein Team, um mal wieder was zu machen, mit den Klamotten hier seh ich schlimmer aus wie Jokers Bande und kann mich nirgends blicken lassen. Ich hab noch einige Schulden und Gefallen einzutreiben, damit kann ich vielleicht etwas Geld auftreiben und... ich hab was Besonderes." Bird sah in ungläubig an "Aha... was soll das sein?", der junge Mann blickte wichtig zu Vallelunga auf "Ich weiß wer euren alten Kahn hat und wie ihr den wieder bekommt!" jetzt war der alte Mann tatsächlich überrascht "Sprich!" Der Rausschmeißer zeigte auf die Telefonzelle im Hafen "Ich muss nur telefonieren Sarge und brauch Dein OK, dass Sybilla von ihrer Wett-Schuld freigesprochen ist, dann gehört der Kahn ... uns?"

      Das war eine glückliche Wendung der Dinge, Bird nickte und ließ sich die Überraschung nicht ansehen. "Ja 'Wächter', dann mal an die Arbeit, lass Dich nicht ablenken hier und wir werden ein Team aufbauen!" Kaum war das ausgesprochen so sprintete der junge Mann Richtung Kneipe, während Bird langsamen Schrittes in Richtung Hafen-Mitte ging. An der Ecke traf er Penny Ostmann, welche er schon von früher kannte und fing an mit ihr ein Gespräch zu führen. Taylor sah dass und schrie ihm zu "Jaja.. 'lass Dich nicht ablenken!'" Bird winkte ihn davon und wandte sich der knapp bekleideten Dame zu.


      "Erstmal zu Penny!"

      Als ein grösserer Schein unauffällig den Besitzer wechselte ging Penny Ostmann davon, zeigte aber noch mit dem Finger auf eine bunt gekleidete junge Frau die barfuß durch die Straße ging. Der Entflohene Rausschmeißer ging aber schnurstracks zum Hintereingang der Bar, wunderte sich nur kurz über einen Idioten der sich unbedingt in einer Telefonzelle umkleiden wollte und betrat das Lokal.




      Als sich Bird in Richtung der Frau bewegte brach ein Schuß durch die Nacht und die junge Dame ging sofort blutend zu Boden, ein schwerer Sack mit allerlei Schmuck und Tand fiel zu Boden, scheinbar wollte jemand unbedingt sein Zeuch wieder haben und schreckte vor gar nichts zurück. Vallelunga war dies aber egal, er hob den schweren Sack auf und sah sich das angeschossene Wesen kurz an, bevor er zu einem wuchtigen Schläger außerhalb der Bar weiterging. Der selbsternannte Wächter konnte in der Zwischenzeit die Aufmerksamkeit des Barmans auf sich ziehen "Hey Alter, bin da um mein Zeuch abzuholen. Sag mir ja nicht Du hättest es nicht mehr!" der Barman sah ihn nur kurz an und nickte, schob ihm einen Bündel Scheine hin mit den Worten "Du hast gezahlt und ich hab mein Ehrenwort gegeben, klar ist noch alles hier" Taylor nickte, schob das Bündel wieder zurück "Der Alte sagt es geht in Ordnung, Sybillas Schuld sei damit getilgt wenn sie das Schiff klar macht!" der Barmann sah ihn kurz an und zeigt nur mit dem Daumen hinter sich "Gut, dann nerv mich nicht weiter und ruf an!", das Geld verschwand sofort wieder.


      Klar Schiff!

      Taylor ging raus, die Telefonzelle war frei und der Hanswurscht immer noch nicht umgezogen, ließ sich aber gerade von einem Berg von Wrestler geschmeidig die Fresse polieren.

      Das Telefont war kurz und das Frachtschiff "Taras Bulba" hatte damit den Besitzer gewechselt. Draußen sah er nur noch wie der Telefonzellen-Trottel auf die Fresse flog und aus dem Ring gezogen wurde. Einem Faustkampf war er jetzt nicht abgeneigt, leider hatte er überhaupt kein Geld mehr um eine Wette zu platzieren, also meldete er sich einfach so an. "Kannst Du auch zuhauen, oder bist Du nur so´n Läufertyp der kein Punch hat?" Taylor bewies sofort seine Schlagkraft und schlug den roten Trottel richtig KO.


      Ring-a-ding

      Im Ring selbst fühlte er sich frei, konnte sogar dem Dicken eine richtig fett überbraten, nur um dann selbst erfahren zu müssen wie beschämend es ist, mit blutiger Nase aus dem Ring gezogen zu werden.

      Vallelunga ließ sich aber nicht beirren, nachdem er von dem Schläger an der Bar über den Standort einer bewachten Geld-Lieferung informiert wurde, ging er gleich zur Tat über. Zwei Detektives, die einen Geldtransport schützten, waren schnell bewusstlos geschlagen und er plünderte eine Schublade nach der Anderen aus.


      Angel und die Detektive

      Die Show auf der anderen Seite der Bar war voll im Gange. Taylor stand mit blutender Nase am Rand der Rings, genoss den Abend und fühlte sich richtig gut, denn so ein Fauskampf hatte was Erfrischendes. Da kam die kleine Ganovin forsch auf ihn zu, er grinste noch kurz, doch sie schlug ihm mit der Faust ins Gesicht, dass er orientierungslos nach vorne überkippte "Wo ist mein Sack du Ratte? Hab gesehen wie ihr zwei euch über meinen Sack hergemacht habt!"


      "Lecker Mädschen"

      Taylor war kaum noch bei Bewusstsein und das Letzte woran er sich erinnerte war, dass er der jungen Maid die nackten Zehen ableckte!

      Es war ein guter Abend!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Butler ()

    • Besuchertrakt des Arkham Asylums, Gotham, 03. Mai


      In Arkham ist wieder Besuchstag und Quelle hinkt zu Edward Nigma, der bereits im Besuchertrakt auf sie wartet. Aus irgendeinem unerfindlichem Grund ist die Überwachungstechnik des Asylums schon wieder gestört...



      Edward: "Und meine Süße, wie ist es gelaufen."
      Quelle: "Es lief eigentlich alles so, wie wir es durchgesprochen haben: Ich ging in Begleitung von Igor zu der Kneipe. War ganz schön viel los an dem Abend.



      Igor hat John Carrie getroffen und er ist auch wieder mit an Bord. Danach habe ich Alexander gesehen und auch er ist wieder dabei, die ganze alte Crew ist also wieder beisammen."



      Edward: "Das klingt doch schon mal nicht schlecht, aber?"
      Quelle: "Naja, dann ist dieser komische Arkham Knight aufgetaucht und obwohl jeder weiß, dass der Block neutrales Gelände ist, hat er angefangen wie blöd herumzuballern, das hat natürlich jedes Mal wieder wertvolle Kontakte verscheucht."
      Edward: "Wie, der Typ hat nach dem ersten Mal nicht kapiert, dass das kontraproduktiv ist? Und überhaupt, der Begriff neutrales Territorium geht wohl nicht in seine verschrumpelte Birne, hat wohl zuviel Krähengas geschnuppert der Kerl."
      Quelle: "Ne, der hat einfach nicht aufgehört, hat wie ein Irrer um sich geschossen. Erst hat er eine Freundin von Harley umgelegt und dann hat er auf Harley selbst geschossen. Am Schluß hat er mich sogar so stark verwundet, dass mich die neuen in unseren neuen Unterschlupf tragen mussten."



      Edward: "Dass Scarecrow und seine Leute nicht die intelligentesten sind wussten wir ja schon, aber das setzt dem Faß ja nochmal die Krone auf. Sobald ich hier raus bin kümmere ich mich um den Kerl. Harley hat er auch angeschossen? Das sollten wir nutzen, gemeinsam zeigen wir der Krähe dann, wo der Bartel den Most holt. Ein neuer Unterschlupf sagst du?"
      Quelle: "Ja, unseren alten habe die Cops ja hochgenommen, aber Igor hat mit so nem Typen telefoniert und der wußte, dass der Besitzer des Tatooshops am Gotham Square gerade ein paar Problemchen finanzieller Natur hat.



      Die habe ich aus der Welt geschafft, das Gebäude gehört jetzt uns und in den Hinterzimmern habe ich das ganze Equipment deponiert, das wir retten konnten."
      Edward: "Sehr gut, sehr gut. Hat Igor Vince den Umschlag von mir gegeben?"
      Quelle: "Ja, hat er und Vince hat ihm das entsprechende Päckchen gegeben.



      Igor ist auch schon kräftig am trainieren, hat auch schon einiges dazu gelernt. Der Kleine hat Talent. Igor ist sogar in den Ring gestiegen und hat doch glatt den Wrestler auf die Matte geschickt, war schön anzusehen."



      Edward: "Ah, sehr schön, ich sehe schon, der wird mal ganz groß rauskommen. Aber lass uns doch nochmal durchsprechen, wie ich jetzt hier herauskomme..."


      - to be continued -
    • Devil: Whoa, mir brummt der Schaedel.
      Arkham Knight: Da gibt es was dagegen. Mit 3 akkurat gesetzten Akupunkturnadeln gemaess Traditioneller Chinesischer Medizin, einem Medikamentencocktail und 1min elektrische Reizbehandlung bist Du sofort wieder fit.
      Devil: Krass. Wer kommt denn auf so was?
      Arkham Knight: Viel Geld oeffnet viele Tueren. Wenn Du die richtige Summe aufbringen kannst, erreichst Du so einiges.
      Devil: Und wir haben die Kohle, hm?
      Arkham Knight: Wir sind tatsaechlich nicht arm, aber dieses Wissen habe ich mir nicht selbst erkauft. Sagen wir es so: Ich hatte einen guten Lehrer, aber einen schlechten Freund.
      Devil: Kenn ich den?
      Arkham Knight: Dann waerst Du jetzt nicht hier.
      Devil: Bringt wohl nichts, weiter nachzuhaken, hm? Ich wuerde schon mal gern auf Stand gebracht werden, welchen Krieg ich hier austrage...
      Arkham Knight: Nein. Darum kuemmern wir uns spaeter. Wir muessen jetzt die Lektionen durchgehen. Fangen wir gleich mal an: Was hast Du falsch gemacht bei unserem letzten Einsatz?
      Devil: Du meinst neben der Tatsache dass ich den wertvollsten Henchman fuer uns klargemacht habe, uns aus der vergammelten Halle herausgebracht hab und dem daemlichen Wrestler die Fresse poliert habe?


      Arkham Knight: Ich hoer nur daemliches Gequatsche. Als Du hier auf der Matte standest, warst Du noch ganz schoen kleinlaut. Wo kommt jetzt das vorlaute Mundwerk her?
      Devil: Ja keine Ahnung - das muss an dem neuen Outfit liegen, in dem ich einen ECHT GEILEN ARSCH habe. Wer ist denn dieser Wade Wilson ueberhaupt, von dem ich den Anzug geerbt hab?
      Arkham Knight: Die Frage musst Du Slade stellen. Vielleicht sein Bruder?
      Devil: Oder so ein Depp aus nem Parallel-Comic-Universum? Ich hab da so eine eine Ahnung, dass dieser geekige Miniaturenschubser...
      Arkham Knight: ALTER - ich hab keine Ahnung, wovon Du redest. Back to topic now. Deine Fehler? JETZT.
      Devil: Also wenn mal was nicht so glatt lief, dann koennte man wider besseren Wissens behaupten, dass die Rechte und die Linke vom Wrestler mich nicht so knapp verfehlt haben koennten wie urspruenglich von mir geplant, was wiederum in einem choreografisch perfekt inszenierten Mattenkuss geendet sein koennte, was sicherlich alles so von mir geplant gewesen sein koennte oder auch nicht aber vielleicht doch?...
      Arkham Knight: Du hast Dich also K.O. schlagen lassen...
      Devil: Naja auf der einen Seite koennte man das so interpretieren. Mein hoeherer Plan war natuerlich der, dass...
      Arkham Knight: Oh Schnauze jetzt bitte. Dann fass ich das mal zusammen: Du hast Dich taktisch unguenstig hingestellt. Quelle hat Dich mit ihren Hypnose-Tricks aus dem Konzept gebracht, weil sie Dir zu nah kommen konnte. Du bist dann mit eingeschraenkter Kampfkraft in den Kampf gegangen und das Resultat war, dass Du auf die Matte gegangen bist.
      Devil: Jo - der Quelle-Bitch hast Du es dann aber eiskalt besorgt, Mann. DAS war mal so RICHTIG GEIL. Wann krieg ich denn meine Schussw...
      Arkham Knight: Du Affe - das Ist eigentlich nicht meine Art. Quelle leidet offensichtlich unter dem Stockholm Syndrom. Hier ist sie aber zu weit gegangen. Sie hat unsere Plaene so gravierend gefaehrdet, dass ich sie lieber ausgeschaltet habe, bevor noch mehr schief geht. Das gibt boeses Blut mit dem Riddler, aber das musste ich in Kauf nehmen. Der brilliante Psycho wird zurechtgestutzt, wenn er zum Meckern vorbeikommt. Seinen Mech haben wir ja schon bei der Buergermeisterwahl zu Altmetall verarbeitet - was groesseres wird er ja nicht auffahren?...

      Devil: Naja, das Unschuldslamm zu geben von wegen Schuss aus Notwehr ist jetzt aber auch heuchlerisch: Der Clown-Dame hast Du doch regelmaessig Blei verpasst?
      Arkham Knight: Das ist etwas anderes. Beim Joker und seiner Truppe ist es was persoenliches. Es gaebe keinen Arkham Knight, wenn der Joker nicht getan haette, was er getan hat. Jetzt heisst es nur noch: Auge um Auge und Zahn um Zahn...


      Devil: Okay, das schreib ich mal auf meine imaginaere Schreibmaschine. Achtung - ich tippe jetzt - tipp-tipp-tipp- ach Scheisse, die Tinte ist fast leer...
      Arkham Knight: Ich hoer schon wieder nur daemliches Gesuelze. Was ist noch schief gelaufen?
      Devil: Joa, wahrscheinlich haette es noch Sinn gemacht, zu versuchen, den Barmann klarzumachen. Nen Tequila auf den Weg haett mir eh gut getan. Da stand aber so ein Wandschrank so lang nutzlos im Weg und der Kampagnenleiter hat das engste Gebaeude in seinem Fundus aufgetischt und laut doedeligen Regeln kann ich Acrobat nur dann sein, wenn ich vorher Martial Artist bin und das in Spiel 1 - da gibts keinen Weg sich da hinzuschummeln.
      Arkham Knight: Von Deinem Kauderwelsch verstehe ich schon wieder nur die Haelfte, aber im Kern hast Du es getroffen: Du hast die Bar ausgelassen und somit eine wichtige Chance vertan. Die Schuld auf andere schieben hilft da nicht. Wer ist ueberhaupt dieser "Kampagnenleiter"? Durch mein Zielfernrohr hatte ich eigentlich alle im Blick, aber so jemand war nicht dabei.
      Devil: Ach, das verstehen dann wohl nur ich und mein Knackarsch-und-dicke-Eier Anzug. Lass gut sein.
      Arkham Knight: Du bist echt frech geworden. Erinnert mich an alte Zeiten, als ich noch neu im Business war. Aber ganz so abgefahren war ich nicht, wenn ich mich recht erinnere. Leider haben einige schwere Vorkommnisse dazu gefuehrt, dass ich mich nicht mehr an alles klar erinnern kann...
      Devil: Na wenn der Boss wieder da ist, gibt der bestimmt ein paar Psycho-Stunden aus.
      Arkham Knight: Achja, der Boss. Von dem hab ich auch noch eine Lektion fuer Dich:
      • Respekt: Ist das, was die anderen kriminellen Soziopathen fuereinander hegen
      • Angst: Ist das, was sie alle gegenueber Gothams dunklen Ritter, auch bekannt als Batman, hegen
      • Horror: Ist das, was sie empfinden sollen, wenn sie an uns denken.

        Unser erster Einstand war da schon ganz respektabel. 2 Gegner auszuschalten und auch beim Wrestler die Eier zu haben, trotz Schwaechung als erstes in den Ring zu steigen - das hat uns einen gewissen Vorsprung verschafft.

        Von mir merkst Du Dir aber trotzdem noch folgendes: Der Joker - der ist die Ausnahme in der ganzen Rechnung. Der Joker kennt keine Empathie. Den muessen wir platt machen. Da gibt es kein Pardon. Dass nun 2 von der Sorte hier rumlaufen, macht die Sache nur noch schlimmer.


      Devil: Alles klar. Und wenn mal was nicht so laeuft, haust Du mir einfach noch ein paar Nadeln rein mit Elektroschocks und fertig ist der Lack. In der Post war uebrigens eine Karte von Slade.
      Arkham Knight: Was schreibt er?
      Devil: Ach nur, dass die daemliche Ruestung Streifen von der Sonne hinterlaesst. In Chile scheint es ihm trotzdem gut zu gefallen, dass er da erstmal nicht weg will. Er schickt aber wen anders hoch zu uns.
      Arkham Knight: Ja, das passt. Ganz unbrauchbar bist Du ja nicht. Zusammen werden wir das schon schaukeln. Ich bin gespannt, wer zu uns stoesst.
      Devil: Jo - beim naechsten Spiel werde ich Dich nicht enttaeuschen.
      Arkham Knight: Spiel?
      Devil: Ach, schon wieder der Anzug. Nichts fuer ungut...
    • +++VERTRAULICH+++


      Polizeiakte GPD-2017-A5-VF61
      Betreff: Unruheherd Narrows - Nachbericht


      An Commissioner


      Die Beobachtungen um die Kneipe "Daisy's Recover" haben sich bestätigt. Vor ein paar Wochen gab es eine massive Anhäufung gewaltbereiter Subjekte in diesem Areal.
      Laut Augenzeugen wurden zwei weibliche Personen gesichtet, bei denen es sich optisch um Dr. Harleen Quinzeel aka Harley Quinn gehandelt hat.

      Zwei Polizisten, die Undercover unterwegs waren, konnten eine der beiden Verhaften.
      In der Nachbetrachtung war dies wohl die wahre Harley Quinn, denn die Geschwindigkeit und Brutalität ihrer Befreiung (siehe gesonderte Schadensmeldung RC-Rep-675 Z- Totalschaden) entspricht ihrem Modus operandi.
      Die beiden Beamten wurden von einem unbekannten Söldner angegriffen.

      Die Dopplegängerin von Harley wurde beobachtet, wie sie eine ganze Weile auf einer Schließfach-Anlage saß und dort Fächer plünderte. Die Analysten gehen davon aus, dass aufgrund der akrobatischen Bewegungen hier eine gute Freundin von Harley - nämlich Catwoman - sich einen Spass machte und sich als Harley ausgab.

      Zur gleichen Zeit wurde der hünenhafte Sickle gesichtet, der sich jedoch nach einer Messerstecherei mit einem Ex-Sträfling im Hintergrund hielt.

      Durch das Auftauchen des Vigilanten namens Arkham Knight zerstreuten sich die Massen, da er wild in die Menge schoss und eine unschuldige Passantin im Trenchcoat und eine junge Dame im Faschingskostüm niederschoss.
      Sein Auftauchen geschah mit Sicherheit im Auftrag von Batman.
      Hinweis: Da ion den Narrows sowieso niemand unschuldig ist, müssten wir dieses rüde Vorgehen sogar loben!

      ++++




      Inzwischen ist bekannt, dass von der Stadt die Summe von 336,3 Mio. $ verlangt wird.
      Offiziell wird dies dementiert. Aber hey! Man kennt doch die Politik und ihre Pressearbeit! Was passieren soll, wenn die Stadt nicht zahlt?
      Keine Ahnung, Alter!

      Einen besonderen Tipp habe ich noch für alle Klein-Kriminellen da draußen. Und den gibt gratis!
      Finger weg vom Lagerhaus in der 63.Straße und Joe`s Garage. Beide Orte stehen unter besonderem Schutz. Und Ärger mit DEM möchtet ihr bestimmt nicht haben.

    • Seufzend nahm der ältere Herr in einem halb verrosteten Stuhl Platz, ein weiterer finsterer maskierter Geselle zog eine dicke Zigarre aus einem silbernen Rohr heraus, hielt sie ihm hin und zündete sie ihm erst an, nachdem dieser das Endstück abgebissen hatte. Schnell paffte der Alte ein paar Züge, bis der Stengel ordentlich glühte, dann lehnte er sich gemütlich nach hinten und sah sich im Raum um. Es war die Offiziersmesse des alten Frachters, doch das hieß nichts, denn auch hier war alles lange schon nicht mehr geputzt, rostig und ungepflegt, doch immer noch der beste Raum auf dem Kahn.

      An der gegenüberliegenden Seite des Tisches saß Taylor der selbsternannte "Beschützer" mit verschränkten Armen vor einer Dose Bier und sah interessiert dem Duo auf der anderen Seite zu. Als sich auch der Zweite endlich gesetzt und ein Bier zischend öffnete, wollte er gleich fragend loslegen, doch mit einer ruhigen Bewegung wurde er von Bird, denn es war niemand anders als der alte Söldner Angel Vallelunga, zum Schweigen gebracht.

      Bird sah Cuchillo fragend an: „Jetzt ist Zeit zum Reden Compadre, also sprich: wie Viele, wie teuer, wie gut?“ Cuchillo schüttelte daraufhin nur den Kopf „Zu wenig, zu teuer, zu schlecht!“ ein hartes Lächeln umspielte Birds bärtiges Gesicht „.. und die alte Crew?“ Taylor räusperte sich laut und hob die Hand „Ähhh … Senor?“ als er nicht unterbrochen wurde, sprach er weiter „Sarge, ich hab Clover gefunden, aber sonst ist keiner in der Stadt. Ein Bekannter aus dem Irrenhaus hat sich billig angeboten, er macht einen ordentlichen Eindruck mit dem Messer.“ Cuchillo lachte lauthals und Vallelunge stimmte gleich ein „Madre mia, das ist ja wie Eulen nach Amsterdam... oder wohin auch immer... bringen, an Messerstechern gibt’s in dem Raum kein Mangel“

      Taylor hob verteidigend seine Hände „Hey Sarge, du hast gesagt `brauchbare Männer`, der kann halt was, war billig und recht geil auf´s Kämpfen war er auch“ Bird sah zu Cuchillo rüber und dieser zuckte nur mit den Schultern „Clover holen, Messerstecher auf die Probe stellen“ war seine knappe Antwort. Bird nickte kurz „Cucco du siehst Dir den Kerl an, ich werde hier rauchen und du ‚Guardian‘ holst mir Clover her!“ beide trollten sich davon.

      Angel Vallelunga zog bedächtig an seiner Zigarre, vor ihm auf den Tisch lagen ein paar mickrige Scheine, vorsichtig schob er sie in die Brusttasche „Kommt her ihr kleinen Vögelchen, wir werden schon noch einen größeren Schwarm für euch finden!“
    • Bird sah Clover an, dieser zuckte nur mit den Schultern. Die zwei waren alte Bekannte und schon im Gefängniss von Prisca Teil eines Teams, viele Jahre sind seit damals vergangen, sei kannten sich schon so gut, dass sie sich durch einfache Blicke verstanden. Beide blieben stehen und ließen den kleinen Trupp losziehen. Bird zündete sich eine Zigarre an, ging an den großen Titaniumbehälter und zog eine Dosis davon raus. Zu Clover gewandt „Wenn ER mal wieder da ist, werden wir jeden Tropfen dieses Teufelszeuchs brauchen, also steh nicht einfach rum Amigo und füll ab!“, dieser lachte lauthals auf und begab sich ebenfalls an den Behälter.




      In der Zwischenzeit zogen Cuchillo, der „Guardian“ und der neue Messerstecher einer Horde Clowns entgegen, um erstens den Neuen auf die Probe zu stellen, denn Jokers Clowns waren würdige Gegner, und zweitens um ein weiteres Fass Titan in einem entfernten Hinterhof zu sichern. Die Überraschung stand ihnen aber förmlich im Gesicht geschrieben, als Mr. Hammer seine riesige Gestalt auf die Straße schob. Cuchillo schlich an dem Großen im Schatten eines Müllfahrzeuges vorbei und konnte aus der Deckung heraus eine kleine, viel zu stark geschminkte, hübsche Lady erwischen. Tief bohrte sich sein Messer in den Rücken der arglosen jungen Dame und sie ging zu Boden.




      Ein imposanter Clown mit Maske und einer Art lächerlichen Rüstung ging auf den „Guardian“ los, nur um selbst im nächsten Atemzug mit den Messerkünsten des Neuen Bekanntschaft zu machen. Zu zweit erledigten sie den Zeremonienmeister, immer in der Angst, dass ein großer fetter Hammer sie beide im nächsten Moment erwischen würde. Doch keine Spur von dem, er war wie vom Erdboden verschluckt.




      Bird nickte Clover zu, denn der Neue schien mit dem Messer umgehen zu können, ganz abgesehen davon war er billig und das blutrünstige Lodern in seinen Augen schien den Beiden zu gefallen. In der Zwischenzeit hatten sie es sich auf dem Deckel eines Kanals gemütlich gemacht, damit der Hammer-Hans-Wurscht sie nicht auf einmal überraschen konnte. Prompt ein paar Minuten später hörten sie auch das laute Pochen unter ihnen, doch der Deckel blieb zu.

      Schwerfällig schob sich der einarmige Riese aus einem weiter entfernten Kanal hervor und machte sich auf den langen Marsch zu den zwei Zuschauern die an sich nichts Besseres zu tun hatten als zu rauchen, sich über die Fertigkeiten des Neuen zu unterhalten und Titan abzufüllen.

      Erst als der Schatten des großen Kämpen fast schon über ihnen lag, jagte sich Bird eine Dosis der Droge in die Blutbahn und bequemten sich ihm gegenüber zu treten. Wie ein Tornado stürmt der Riese Vallelunga an, doch der Veteran wurde dadurch kaum angekratzt und nur ein paar Meter nach hinten geschleudert.




      Sie hatten genug gesehen, sich dabei die Taschen gefüllt und nun zogen sie sich zurück.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Der Butler ()

    • „DAS ZEUCH BLEIBT DA!“ brüllte der alte Seargent durch den Rumpf des rostigen Frachtschiffes. „Merda de Cabachos! … ihr Schwachköpfe habt keine Vorstellung, was ER mit euch macht, wenn ihr ihm das Zeuch nicht liefern könnt!“ Cuchillo und Clover duckten sich in ihren Sesseln, wie um einem Sturm zu entgehen, doch Dallas sah den Alten unbeeindruckt an „Ganz ruhig Sargé. Der erste Schritt ist IHN da raus zu holen! Dafür braucht´s den ‚Double-C‘: Connections and Cash!“ dann deutete er auf den Haufen Titan-Dosen auf dem Tisch „Das ist Cash! Also raus damit und Leute anwerben“ Der Alte sah ihn grimmig an, als wollte er sofort einen Stacheldrahtzaun um den Tisch legen, sagte aber kein Wort.

      Cuchillo fing an die Titan-Dosen in eine feste Tasche zu packen, während Vallelunga nur die Augen verdrehte „Ja macht doch was ihr wollt. Ich verspreche euch ein Tal voller Schmerzen, wenn da nicht für Nachschub gesorgt wird!“

      Kaum war die Tasche verstaut, stürzte Taylor in den Raum „Boss, Boss .. ich hab´s gefunden! In Joe´s Garage haben sie das Zeuch verfrachtet!“ Bird winkte ab „Ich bin nicht der…“ dann überlegte er kurz und sah dabei Taylor, den selbsternannten „Guardian“ an „Sicher? Genug für das ganze Unterfangen?“ Taylor nickte eifrig „Die Jungs vom Hafen haben jede Kiste in den Hände gehabt und schwören, dass die Ware da drin ist!“ Bird winkte Clover zu sich „Nimm die verdammte Tasche und verkaufe das Zeug!“ zum Rest gewandt „Ihr anderen macht euch fertig, wir rücken in 5 Minuten aus!“

      .............

      Joe´s Garage war kaum beleuchtet, ein paar Straßenlaternen spendeten mehr schlecht als recht Licht und vor den großen Toren waren drei fette Hunde angekettet, sah also wirklich so aus, als wäre was Wertvolles zu bewachen da. Dallas schob sein Kinn in Richtung eines Mannes, der an einer Ecke angelehnt stand, sein geübtes Auge hatte ihn sofort als eine weitere Wache identifiziert. Bird ging zu ihm rüber und ein paar Scheine wechselten den Besitzer, woraufhin dieser aufstand und in die Dunkelheit verschwand. Bird sah zu Dallas rüber und gab ihm einen „Daumen hoch“, sofort schallten drei Schüsse durch die dunklen Straßen und einer der Köter ging jaulend zu Boden, während sich eine Blutlache unter ihm ausbreitete.




      Die Zeit schien einfach still zu stehen. …. doch im nächsten Moment war die Hölle los!

      Die Wachhunde kläfften wie wild und zogen an ihren Ketten, ein weiterer Wachmann schoss auf der anderen Seite der Garage auf jemanden, während der- oder diejenigen seine Schüsse erwiderte und „Bulls“, ein Neuzugang der Crew, den nächsten Wachhund ins Visier nahm. Cuchillo sprintete auf den Hinweis einer jungen Dame hin in Richtung eines verlassenen Wohnwagens, da sie ihm dort etwas Wertvolles in Aussicht stellte.




      Scheinbar hatten es aber eine Crew vom Riddler ebenfalls auf die Garage abgesehen, denn sie waren es die sich mit dem Wachmann auf der anderen Seite einen Schusswechsel lieferten. Bird und Dallas platzierten sich an einer Munitionskiste, während Bulls den Wachhund erschoss und in die Garage eindrang. Dann ging alles schnell!




      Cuchillo wehrte sich gegen zwei Messerstecher der Riddler-Crew und konnte eine schweres Paket sichern, welches in einem dreckigen Schlafsack versteckt war.





      Währenddessen lud Bulls in der Garage drei der wertvollen Kisten auf eine Sackkarre, um sie zu entfernen. Auf der Straße allerdings war ein weiterer Kampf voll im Gange. Quelle, die rechte Hand und Freundin des Riddlers nahm zusammen mit einem geschickten MG-Schützen den alten Sergeant ins Kreufeuer und genau in dem Moment, als Bird Taylor am meisten brauchen konnte, verschwand dieser in einen Kanal mit den Worten „Boss, ich kenn da einen Typ in dem Haus da hinten, der kann uns bestimmt helfen!“



      Vallelunga überstand das Sperrfeuer der beiden Schützen und stach danach den kräftigen jungen Mann mit seiner schweren Machete zu Boden.

      Bulls kam mit der voll beladenen Sackkarre wieder aus der Garage, Cuchillo sicherte das wertvolle Paket, Dallas gab ihnen über die ganze Straße hinweg Deckung, während Bird sich in eine Rauchwolke einhüllte und dabei gerade noch sah wie Taylor hinter Quelle ins Haus auf der gegenüberliegenden Seite verschwand.

      Stunden später kamen alle wohlbehalten und vollbeladen beim Frachtschiff an, nur um Clover zu sehen, der ihnen vom Reling mit einem fetten Bündel Gotham-Dollars zuwinkte!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Der Butler ()

    • Zimmer des Riddlers im Arkham Asylum, Gotham, 29. Mai

      Unruhig wälzt sich Edward Nigma in seinem Bett hin und her, unter den geschlossenen Augenlidern zucken seine Augen hektisch hin und her, immer wieder stößt er unidentifizierbare Laute und Stöhnen aus, seine Hände sind in die Bettdecke gekrallt und die Knöchel treten weiß hervor. In einem Raum mit vielen Monitoren beobachten Hugo Strange und Ethel Peabody, seine Assistentin, das Geschehen.

      E. Peabody: "Was erwarten Sie sich davon, wenn Sie ihm Alpträume schicken, Dr. Strange?"
      H. Strange: "Nun zu aller erst will ich natürlich, dass er immer schön daran denkt, auch rechtzeitig seine Zimmermiete zu entrichten, die Apparate für unsere Versuche verschlingen einiges an Ressourcen. Und dann nun, es interessiert mich einfach, was passiert mit einem menschlichen Gehirn, das über Monate jede Nacht dem gleichen Stress ausgesetzt ist."

      Dr. Strange zeigt auf den Bildschirm, als Edward sich gerade im Traum aufbäumt und dann wieder in sich zusammensackt.

      H. Strange: "Sehen Sie Miss Peabody, so etwas hat er noch nie gemacht. Ach wie gerne ich wüsste, was ihm jetzt gerade durch den Kopf geht. Und um genau zu sein, Miss Peabody ist es gar kein richtiger Alptraum, den ich ihm da schicke, der Gedankenverstärker aktiviert nur die Erinnerungen an ein kürzlich zurückliegendes Ereignis, dass den Patienten starkem emotionalen Stress ausgesetzt hat."

      Wieder stand Edward an der Hausecke, seit Monaten quälte ihn derselbe Traum, jede Nacht. Er wusste schon was kommen würde, bevor er einschlief, er kannte jeden Schritt, jeden Blick, jedes Geräusch. Inzwischen fürchtete er die Dunkelheit wie der Teufel das Weihwasser. Er kannte den Traum in und auswendig. Jeder Schritt war vorgegeben, er war nur Zuschauer im eigenen Kopf, konnte nicht aufwachen, so sehr er es auch versuchte.

      Diese verdammte Nacht vor einem halben Jahr...

      Gemeinsam mit ein paar angeheuerten Helfern wollte er nach einem erfolgreichen "Geschäft" im Finanzbezirk Gothams abtauchen.


      Die U-Bahn hatten sie als Fluchtmöglichkeit 1 auserkoren und waren gerade auf dem Weg dahin, als plötzlich die verdammte Fledermaus auftaucht.


      Direkt vor dem Eingang, keine Chance an ihm vorbei zukommen. Und gleichzeitig wimmelt es auf einmal nur so vor Cops, überall halten Polizeiwägen, eine Falle! Also zurück in die Gasse.


      Aber da geht der Sack zu und ein verdammter Detective schneidet ihnen den Weg mit seiner scheiß Bullenkarre ab.


      Umzingelt, wo ist ein Gulli, wenn man ihn braucht? Scheiße, wieso hatte er das nicht kommen sehen? Woher wusste Batman, dass er an dem Abend genau dort sein würde? Fragen, die Edward jetzt schon seit Monaten quälten doch die Antwort würde er nur herausfinden, wenn er endlich aus diesem Loch, namens Arkham Asylum heraus kommen würde. Hoffentlich war Quelle erfolgreich.
      Die Cops rückten immer näher, Batman schwang sich vom Dach und ging auf Tuchfühlung.


      Edward lief immer weiter, duckte sich, wich nach links aus, nach rechts, aber keine Chance, der Fledermaus zu entkommen.


      Immer wieder konnte Edward den Schlägen und Geschossen entgehen, aber die Anstrengung begann an seinen Kräften zu zehren. Seine Begleiter wurden gerade festgenommen, als Jack erschien und noch versuchte ihn heraus zu schießen.


      Aber die Übermacht war zu groß, Edward stürzte von einem harten Schlag gegen Kopf fast ohnmächtig zu Boden und im nächsten Moment konnte er schon das Klicken der Handschellen um seine Arme hören. Da half es auch nichts, dass seine Roboter fleißig überall seine Riddles verteilt hatten, Batman wollte keine Spielchen mehr spielen, Batman wollte klar Schiff machen. Verdammt, das letzte an das er sich Erinnern konnte, war dass er den Robotern den Befehl zum Rückzug gab, danach umgab ihn Schwärze.


      Wie immer nach dem allnächtlichen Albtraum schreckte Edward hellwach hoch und wälzte sich die nächsten Stunden ruhelos im Bett hin und her. Er hasste den Traum, er hasste seine Situation und er hasste es, dass er den Traum nicht beeinflussen konnte, dass er nur Zuschauer im eigenen Kopf war, die Ereignisse liefen nach einem genau vorgegebenen Drehbuch ab und er hatte kein Mitspracherecht in der Regie. Der Plan, den er für Quelle entworfen hatte nahm langsam Gestalt an und wenn alles gut ging war er nicht mehr lange hier, aber so lange fürchtete er würde er noch jede Nacht diesen Alptraum durchleben müssen.
    • Yeah, der Boss ist zu faul, einen ausführlichen Bericht zu schreiben. Der wird dann die Tage nachgereicht. Ich spring da aber gern ein und reiß mal wieder das Maul weit auf und geb hier'nen Kurzbericht zum Besten:

      Die letzte Mission war ein voller Erfolg - zumindest für meinen sexy Arsch. Nachdem ich da so'ne Zombie-Töle filetiert hab, hab ich doch glatt einen Karrieresprung gemacht. Dabei war das doch Business as usual - ich hab aufgehört, die Kläffer zu zählen, die ich in meinem vorigen Job als Koch im Hinterzimmer der Cuisine Éspéciale zu Wurst verarbeitet hab. Neben der Pferde-Lasagne waren meine Wauwi-Wiener echt DER Renner.

      Naja, der Boss hätt' sich gewünscht, dass mehr raus springt. Er meint, dass der neue Trait für's Spiel an sich nicht so brauchbar ist.
      Ich sag aber: Die Frauen stehen drauf - und bei meinem Charme die Kerle natürlich auch.
      Ich bin ab jetzt AGIL.
      Das macht das Kamasutra zu einer Aufwärmübung für mich.
      Und keine Ahnung, wer dieser Spiderman ist, aber den Spider-Kiss krieg ich jetzt auch ganz lässig hin:


      Und für die, die sich für die Stats interessieren - die GCPD hat meine Akte überarbeitet und wieder bluten dem Boss die Ohren nicht nur wegen dem Gequatsche, sondern auch wegen der gesteigerten REP:
    • Das Lagerhaus-Scharmützel - Spielbericht zu Spiel Monat 2

      Devil = Danilo Estefan Maria Eviliogossa alias Scarecrows' Brutus (irgendwie klingen alle Namen dämlich, aber Danny Evil ist mir zu lang)
      AK = Arkham Knight

      Devil: Argh, mich hat's voll erwischt.
      AK: Fuck, wir haben schon den Milita Commander verloren - jetzt nicht auch noch Dich.
      Devil: Voll ins Herz - der Hammer - so was ist mir noch nie passiert.
      AK: Halte durch. Wir kriegen Dich schon wieder hin. Wo ist denn die Wunde? Dieser dämliche rote Anzug - da sieht man gar nicht, wo Du blutest.
      Devil: Ja genial, oder? Nur wer spricht denn davon, dass ich was abgekriegt habe? Ich hab doch nur gesagt, dass es mich voll erwischt hat?
      AK: Wie - Du meinst, Du bist gar nicht tödlich verwundet?
      Devil: Ehem, nein, nicht direkt. Wie meinst Du das überhaupt mit "tödlich verwundet". Geht das überhaupt? Ich dachte, in der Aufmachung kann man gar nicht drauf gehen?
      AK: Keine Ahnung. Das musstest Du zum Glück bisher nicht ausprobieren. Aber was ist denn nun das verdammte Problem? Wer oder was hat Dich erwischt?
      Devil: Na Amore Adente - Love Actually - Liebe Entfesselt - mir hat's den Kopf verdreht ganz ohne Nackenschmerzen, doch dafür blutet mir jetzt das Herz...

      AK: WTF. Wo war denn Zeit, sich bei unserem letzten Kampf sich zu verlieben?
      Devil: Oh Mann, das hat sich einfach so ergeben. Da war dieses Mädchen. Gleich als ich sie gesehen hab haben sich ihre vielen multiplen Persönlichkeiten spontan mit meinen verbunden und haben es gleich mal so wild getrieben, dass mir fast die Chimichangas geplatzt wären.
      AK: Igitt, von eurem Psycho-Kopfkino-Porno will ich eigentlich nichts mehr hören. Unverständlich nur, mit wem...
      Devil: Du fragst, hier die Antwort. Wir haben schnell einen Selfie gemacht, bevor die Kleine weiter musste:

      AK: WAAAAAS????!!!!! Das ist doch Harleen Frances Quinzel. Du willst mit dem Feind ins Bett steigen?!
      Devil: Haha, wo die Liebe hinfällt, nicht wahr? Natürlich geht es hier in keinster Weise um Liebe im klassischen Sinn. Mehr so Schiezo-Romantik auf rein körperlicher und Über-Ich Ebene.
      AK: Na das erklärt unser unterirdisches Abschneiden. Wenn der Sidekick des Sidekicks mit dem Sidekick des Jokers in die Kiste will, ist ja kein Wunder, dass ich den Kampf im Lagerhaus ganz allein mit dem Militia Commander führen musste.
      Devil: Naja, ganz tatenlos war ich ja nicht, hab den Wachmann auf unsere Seite gezogen, ne verrottete Zombie-Töle abgestochen, die Dir grad am Bein hing und hab noch ein paar andere Goodies außerhalb des Lagerhauses klargemacht.

      AK: Ja, aber im Kampf keinen Finger gerührt. Wir haben uns da im Lagerhaus abgeschunden, um wichtiges Equipment zu bergen während Du Dir draußen...
      Devil: ... die Chimichangas hab kraulen lassen? Na das stimmt nicht ganz: Ich hab versucht, das Ruder rumzudrehen. Lucy, der Straßenschreck war in scheinbar greifbarer Reichweite. Aber irgendwie hatte ich die Distanz unterschätzt, die die Kleine zurücklegen kann. Dachte sie wäre small und nicht so schnell. Naja, da das nicht geklappt hat und Teleportation auf der Liste von Deadpools Fähigkeiten steht gab es dann im nächsten Moment Keilerei mit Harleys Brutus.
      AK: Mit dem Ergebnis, dass Du KO gegangen bist. Junge, Du musst an Dir arbeiten, wenn der Chef Dich nicht feuern soll. Und Du weißt - wir haben in der Leichenhalle unser Lager aufgeschlagen. Hier gefeuert zu werden, hat etwas sehr endgültiges.
      Devil: Naja, in diesem Anzug zieht der Spruch leider nicht. Ganz allein Schuld bin ich ja auch nicht an dem Desaster: Dir war schon klar, dass Du, der Commander und mein dickes Ego plus die 16 Stimmen in meinem Kopf nicht ausreichen, um in einem Kampf gegen eine Crew mit 6 billigen Henchmen zu bestehen?
      AK: Tja, da habe ich den Gegner unterschätzt. Ich dachte, das sei der neue Joker gewesen, der noch etwas grün hinter den Ohren ist. Der Commander war eine teure Wahl, aber Deathstroke hatte ihn geschickt und er war nützlich, um Dich zu pushen. Ich hatte mit einem 3 gegen 4 gerechnet, was mir eher machbar schien.
      Devil: Naja, zeitweise stand es ja 4:6 - die Idee, die Hunde zu alarmieren nachdem wir unseren Wachmann überzeugt hatten war ja gar nicht so schlecht.

      AK: Ja, der Wachmann auf der anderen Seite sollte aber eigentlich etwas mehr reißen. Das war schon etwas enttäuschend, dass er verschossen hat und dann so schnell aus dem Spiel war.
      Devil: Na wenigstens kein Kontakt für den Joker.
      AK: Das stimmt, aber dafür hat er doch einige VPs gesammelt, während wir am rotieren waren, überhaupt unsere Missionsziele zu erfüllen.
      Devil: Na wenigstens das haben wir geschafft. Und für die Berichte gibt es ja auch ein paar Punkte.
      AK: Berichte? Punkte?
      Devil: Achso, das vergesse ich immer. Sieh es mal so: Wir werden belauscht und die Mithörer geben uns ein like für das, was wir so raushauen.
      AK: Mithörer? Du meinst Batman? Die GCPD?
      Devil: Nein nein, keiner von den Guten. Nur so eine Horde von Geeks, die auch alle böse sein wollen und sich darum in ihre Fantasiewelt flüchten, weil sie im Real Life funktionieren müssen.
      AK: Das ist mir zu hoch.
      Devil: Nicht so schlimm - kommst Du sicher noch dahinter.
      AK: Vielleicht - wenn Du Dich mal als nützlich erweist und ich Dich bis dahin ertragen kann.
    • Beladen ueberquerten sie den Gangway, nur Bird hielt ein kleines Maedchen an der Hand welches die ganze Zeit quatschte. Der Alte schien sich ueberhaupt nicht daran zu stoeren, sondern hoerte ihrem Gelaber geduldig zu.

      Sie luden ihre Fracht in eine feste Tasche und Clover schickte sich an die grosse Tasche ueber die Schulter zu werfen und loszumarschieren, doch Cuchillo zog ihn und Dallas noch schnell zur Seite "Was soll das denn? Wird das jetzt ein Kindergarten hier?" Clover lachte laut auf "Ja die Kleine hat es mit ihrem frechen Maul gleich ins Herz vom Alten geschafft!" Dallas wirkte wesentlich weniger amuesiert "Mir hat sie gleich `ne Therapie verordnen wollen, nachdem ich sie nur gefragt hab, ob`s ihr nach dem Kampf gut geht und alles was Bird dazu zu sagen hatte war `wo sie recht hat`!"



      Lautes Lachen toente aus der Offiziersmesse als Lucy und der Waechter sich gerade ordentlich in die Wolle gerieten und Vallelunga im Sessel sitzend und rauchend die Szene genoss und dabei immer wieder in schallendes Gelaechter fiel.

      Lucy Mancini, der Schrecken der Strasse, hatte es tatsaechlich geschafft bei Birds Truppe eine zeitweillige Bleibe zu finden und piesackte gerade genuesslich den selbsternannten `Waechter`: "Was bist Du? Ein Waechter? ... siehst aber eher wie ein Clown aus, hast du auch eine Maske?" Taylor lief rot an, ob aus Wut oder Scham war nicht zu erkennen, nur stammelnd kam eine Verteidigung "Kleine ich ... ich hab schon lange bevor es dich gab als Tuersteher und im Personenschutz gearbeitet..." wurde aber von Lucys frechem Mundwerk sofort unterbrochen "GEARBEITET?!? DU? Hast also faul an ein paar Tueren geluemmelt und bist dauernd irgendjemandem gefolgt, dem Du die Ohren vollgesuelzt hast mit dem Waechterschmarrn!" eifrig nickte sie hinterher und als Taylor was erwidern wollte stauchte sie ihn gleich zusammen "Mein GANZES Leben lang hab ich schon mit so Typen wie du zu tun gehabt. Allerdings sahen die meistens nicht wie psychopatische Gefaegniss-Fetischisten aus! Da ist nur Gelaber und nichts dahinter! Zeig deine Haende ... " Vallelunga lachte laut auf als Taylor langsam die Farbe von Rot ins Gruen und langsam ins Blau wechselte, waehrend er seine Haende hinterm Ruecken verbergte. "Zeigs ihm Maedel! Der kann schon Einiges vertragen!"

      Lucy lies nicht locker "Zeig jetzt her Orange!" sie zog dabei an den Gurten seiner Gefaengniss-Klamotten bis diese ihm den Schritt extrem einengten und er sich schnell nach vorne griff, um sich zu schuetzen. Sofort stuerzte sich die freche Goere auf seine Haende und sah sich diese an "ARBEIT? Diese Haende sehen eher aus als wuerdest du diese Faustringe nie abnehmen! Erzaehl mir nix von Arbeit, du hast Dich nur mit irgendwelchen Strassentoellen rumgepruegelt" lautes Lachen vom Tisch animierte ihr freches Mundwerk zu hochtouren.

      Draussen schuettelte Dallas nur den Kopf und Clover schnappte sich die schwere Sporttasche und zog von danen.

      Als Cuchillo und Dallas allein blieben sah der Messerstecher hinter sich, um sicher zu gehen, dass keiner zuhoerte "Die Kleine macht uns bestimmt noch Aerger. Aber Bird verhaellt sich wie ein Grossvater und geniesst ihr freches Mundwerk. Was nun?" Dallas zuckte die Schultern "Ach die wird sich schnell langweilen und davon ziehen!" doch als aus der Offiziermesse Bird rausschrie "Jungs! Geht mal ein paar Suessigkeiten besorgen!" schuettelte er den Kopf ".. das natuerlich nur, wenn Bird sie nicht vollkommen verwoehnt!"

      Cuchillo schrie zurueck "Schokolade oder Bonbons?"

      Sofort blickte Lucys Kopf durch den Tuerrahmen hindurch "BEIDES!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Der Butler ()