Age of Sigmar Skirmish (zu Deutsch Scharmützel). Kurzer Überblick, was für Mordheim interessant sein könnte.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Age of Sigmar Skirmish (zu Deutsch Scharmützel). Kurzer Überblick, was für Mordheim interessant sein könnte.

      Hi,

      war heute im Warhammerladen, wie der Games Workshop Laden mittlerweile heißt und habe mir den GW Hexenjäger (den man nur online bestellen kann, im Laden abgeholt). Da sah ich das "Regelwerk" von Age of Sigmar (AOS) Scharmützel. Dieses ist kein Buch sondern mehr ein Heftl umfasst 40 Seiten, wovon 8 Seiten Bilder sind. Kosten 8 Euro. Um es vorweg zu sagen, mit dem Heftl alleine kann man gar nicht spielen!!!!!!!!!!! Da weder das Kampfsystem erklärt wird, noch Waffen der Figuren im Heft stehen, die man auswählen muss/könnte noch die Werte der Figuren. Lediglich die Ruhmpunkte, wo für ein Szenario ein Wert empfohlen wird, wo man viele Figuren eigentlich nicht nehmen kann. Man braucht also mindestens noch das Generalshandbuch. Glaube die kriegt man gratis, finde aber auf die schnelle nicht alle.

      Vorgeschichte (Seite 4-12 halbseitig beschrieben):

      Eine Stadt Names Shadespyre in der Wüste, die ein besonders Material hatten, was sich Schattenglas nennt und das Wissen von gestorbenen erhält. Des hat dem lieben Nagash (Herr des Totenreiches aka der Tod) gar nicht gefallen und deshalb hat er da alle vernichtet. Jahrhunderte später pilgern kleine Heldengruppen in die Wüste um mächtige Artefakte zu finden (Die kann man freilich nicht im Spiel benutzen, sondern sind quasi der Endpreis. Wahnsinn oder? :P). Parallelen zu Mordheim sind sicher rein zufällig.

      Das Spiel selber ist eine Art Kampagne und enhält sechs Szenarien, wobei eigentlich nur das letzte Szenario entscheidet wer gewinnt. Wobei man freilich Vorteile durch einen Sieg in Spiel 1 für Spiel 2 usw. bringt. Wie viel die Wert sind, vermag ich als nicht AOS-Spieler nicht zu beurteilen. Ferner kann man laut Buch, fast alle Szenarien aus dem Generalshandbuch auch als Scharmützel spielen. Ohne des Buch kann man halt gar nicht spielen. Sterben können die Gangmitglieder übrigens nicht und nur der Anführer entwickelt sich weiter.

      Fazit: Ich finde diese Erweiterung schwach bis sehr schwach. Mordheim wird es sicher nicht ersetzen und mal ehrlich, wenn ich ein so einfaches Spiel spielen möchte, kaufe ich mir ein Brettspiel. Fluff finde ich da auch wenig.

      Nix desto trotz fand ich ein zwei Sachen ganz interessant:

      Spielergebnis: Es gibt einen großen Sieg, einen knappen Sieg, Unentschieden und Niederlage. Unentschieden ist wenn beide in der gleichen Runde sich zurückziehen.

      Rückzugstest: Ist am Anfang einer Spielrunde, sprich beide testen. Ziehen sich beide zurück, ist es ein Unentschieden. Bei Mordheim könnte ich mir einen großen Sieg als freiwilligen Rückzug oder alle Gegner ausgeschaltet zu haben vorstellen. Belohnung z.B. D3 EP extra.

      Kampfschocktests: Jede Runde für beide, wenn bei der jeweiligen Seite Verluste stattgefunden haben. Wäre bspw. Moralwert - Anzahl der ausgeschalteten Kämpfer in Mordheim. Versaut man einen Test, flieht ein Modell der Wahl des Spielers der den Test verkackt hat und wird vom Spielfeld entfernt. Sprich Mitglieder können bei Verlusten die Nerven verlieren.

      Schützenhilfe: Abhängig vom Bandenrating kann der unterlegene bis zu 5 Würfe seiner Wahl wiederholen. <- Nette Idee.
      Ferner gibt es in einem Szenario das Morgengrauen. Hier kann man in der ersten Runde 12 Zoll weit sehen, in der zweiten 18 Zoll.

      Was denkt ihr dazu?

      P.S. Werde übrigens das Scharmützelheftl in die PQ legen, falls es jemand lesen möchte.
      Mordheim: Besessene, Hexenjäger, Reiklander, Skaven, Strigoi
      Mordheim Lustria: Dunkelelfen, Norse, Tileaner sowie Chaos Mauradeurs.
      (Warbands 500 Punkte bis 3.400 Punkte)
      Necromunda: Orlocks, Spyre Hunters
      9th Age: Dread Elves (4.500 +), Orks und Goblins (4.500+) und Infernal Dwarves / Chaos Zwerge (4500+ ab September, aktuell noch nicht spielbar)
    • War so ähnlich auch im Generals Handbook mit Ideen vertreten (oder eben die Warhammer Skirmishszenarien/Mordheim).

      Was ich super finde ist der Wiederholungswürfel. Würde den vielleicht sogar sofort in die Kampagne aufnehmen. Der Underdog bekommt Wiedeholungswürfe in der Anzahl seines Underdogbonus.
      Das könnte dem Underdog dann dieses Quäntchen Glück bringen, das es braucht um ein spannendes Spiel zu ergeben.
    • es stellt sich doch die Frage warum nicht 20 Seiten mehr, so dass alles in einem Buch ist.

      Welcher Schlüssel Punktunterschied zu rerolls fällt euch ein? Unter der Prämisse jeder Wurf kann nur einmal wiederholt werden? 75 zu 1?
      Mordheim: Besessene, Hexenjäger, Reiklander, Skaven, Strigoi
      Mordheim Lustria: Dunkelelfen, Norse, Tileaner sowie Chaos Mauradeurs.
      (Warbands 500 Punkte bis 3.400 Punkte)
      Necromunda: Orlocks, Spyre Hunters
      9th Age: Dread Elves (4.500 +), Orks und Goblins (4.500+) und Infernal Dwarves / Chaos Zwerge (4500+ ab September, aktuell noch nicht spielbar)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Traumdieb ()

    • AoS Skirmish soll ja Mortheim garnicht ersetzen. Es soll (vielleicht sogar noch dieses Jahr) eine Box zu Shadespire geben, die sich eher an Mortheim anlehnen wird.
      Die Regeln für AoS können auf GW.de runtergeladen werden, genauso wie die Warscrolls (Regeln der EInheiten). Das ist DAS Steckenpferd von AoS - kostenlose Regeln.

      Die Ruhmpunkte aus dem Skirmish sind ein fünftel der Pro-Modell-Kosten aus dem Generals Handbook.

      Im 2. Generals Handbook soll das "skirmish Hefterl" als eine Art zu Spielen mit aufgenommen werden (ohne das es extra kosten wird).
      Jeder der AoS Spielt, hat die Regeln eh schon. Vermutlich hat man deswegen beim "Supplement" diese weggelassen.

      Da mir AoS Spaß macht, habe ich auch meine Freude mit dem Skirmish.
      Aber nein, es ersetzt (und soll es ja auch garnicht) Mortheim.

      GW bringt anscheinend absichtlich kein 100%ig neues Mortheim oder Necromunda, weil man nicht den ganzen CEs mit dem Anwalt kommen möchte.

      EDIT:
      25 Ruhm als Ausgangspunktzahl ist tastächlich für die meisten Listen zu niedrig angesetzt. Ein Orkschamane (der übrigens nicht im Skirmish vorkommt) kostet 28 Ruhm. Ich denke 30 - 35 Ruhm ist ein guter Startwert.
      WAAAGH! - Warum kompliziert wenn's auch einfach geht?
    • Hi,

      beim Startwert gebe ich dir recht. Aber sehr wahrscheinlich egal, da vermutlich niemand des Spiel spielen wird, weil es einfach in keiner Weise an Mordheim herankommt.

      Ein Heft rauszugeben, wo nicht die Grundregeln des Kampfes und Waffen drin sind, ist und bleibt eine absolute Frechheit, vor allem, wenn du jemand an das Spiel damit heranbringen willst. Mal sehen wie 9th Age skirmish wird. Denke auch hier gilt das angefügt Bild.
      Bilder
      • 350px-Age_Of_9th_Age.jpeg

        29,92 kB, 350×495, 30 mal angesehen
      Mordheim: Besessene, Hexenjäger, Reiklander, Skaven, Strigoi
      Mordheim Lustria: Dunkelelfen, Norse, Tileaner sowie Chaos Mauradeurs.
      (Warbands 500 Punkte bis 3.400 Punkte)
      Necromunda: Orlocks, Spyre Hunters
      9th Age: Dread Elves (4.500 +), Orks und Goblins (4.500+) und Infernal Dwarves / Chaos Zwerge (4500+ ab September, aktuell noch nicht spielbar)
    • Das ist ein Supplement, kein Standalone. Warum sollten da alle Regeln drin sein (um es "Standalone" spielbar zu machen brauchst du ja das GH. Das einem 8 EUR Heft nicht ein 20 EUR Buch kostenlos beigelegt wird, kann man vermutlich nachvollziehen ;)).
      In einem Curse of the Wolven sind ja auch nicht die 40k-Regeln enthalten ^^.

      Natürlich muss man das Spiel nicht mögen - aber der Kritikpunkt ist Banane :D.
      WAAAGH! - Warum kompliziert wenn's auch einfach geht?
    • Da werden wir wie bei so vielem nicht auf einen Nenner kommen.
      Mordheim: Besessene, Hexenjäger, Reiklander, Skaven, Strigoi
      Mordheim Lustria: Dunkelelfen, Norse, Tileaner sowie Chaos Mauradeurs.
      (Warbands 500 Punkte bis 3.400 Punkte)
      Necromunda: Orlocks, Spyre Hunters
      9th Age: Dread Elves (4.500 +), Orks und Goblins (4.500+) und Infernal Dwarves / Chaos Zwerge (4500+ ab September, aktuell noch nicht spielbar)
    • Danke für den review Tom.

      Empfinde ich als sehr hilfreich.

      Auch deine Ideen daraus finde ich gut, will deshalb auch gleich was dazu schreiben:

      Traumdieb schrieb:


      Nix desto trotz fand ich ein zwei Sachen ganz interessant:

      Spielergebnis: Es gibt einen großen Sieg, einen knappen Sieg, Unentschieden und Niederlage. Unentschieden ist wenn beide in der gleichen Runde sich zurückziehen.

      Rückzugstest: Ist am Anfang einer Spielrunde, sprich beide testen. Ziehen sich beide zurück, ist es ein Unentschieden. Bei Mordheim könnte ich mir einen großen Sieg als freiwilligen Rückzug oder alle Gegner ausgeschaltet zu haben vorstellen. Belohnung z.B. D3 EP extra.
      Finde ich eine RICHTG sinnvolle Erweiterung, denn so lohnt es sich noch mehr, zu gewinnen und den Mitspieler auch unter 25% zu bringen.
      Großen Sieg bei freiwilligen Rückzug und alle gegner ausgeschaltet finde ich auch klasse; faktisch gibts das aber dann nur mit Zustimmung des Gegenspielers, da er allein den Zeitpunkt seines Rückzugs bestimmt. Trotzdem finde ich es gut, denn seine Entscheidung bekommt so mehr Gewicht.


      Traumdieb schrieb:


      Kampfschocktests: Jede Runde für beide, wenn bei der jeweiligen Seite Verluste stattgefunden haben. Wäre bspw. Moralwert - Anzahl der ausgeschalteten Kämpfer in Mordheim. Versaut man einen Test, flieht ein Modell der Wahl des Spielers der den Test verkackt hat und wird vom Spielfeld entfernt. Sprich Mitglieder können bei Verlusten die Nerven verlieren.
      Die Idee fiunde ich gut.
      Doch ein Modell nach Wahl des Spielers ist meines Erachtens fad, da banden mit mehr Modellen allgemein bevorteilt werden, da sie mehr Hanseln rumstehen haben.
      Mein Vorschlag wäre:
      Nach dem bestandenen Rückzugstest bestimmt der Gegenspieler einen Kämfer der testet, sobald die Bande unter 25% fällt.
      Test so wie du vorschlägst, Moralwert -ausgeschaltete Kämpfer.
      Versaut der Kämpfer den Test, so ist er in Panik, nach allen Mortheimregeln.
      Ein Anführer darf diesen Kampfschocktest immer wiederholen.

      So kann man eben auch Einfluss auf die wichtigen Nahkämpfe nehmen und Moral bekjommt einen klare Push.
      Finde ich klasse.


      Traumdieb schrieb:


      Schützenhilfe: Abhängig vom Bandenrating kann der unterlegene bis zu 5 Würfe seiner Wahl wiederholen. <- Nette Idee.
      Finde ich auch sehr gut.
      Meines Erachtens bietet sich die Underdogtabelle als Bemessungsgrundlage an.
      Hält die Regel schlank und die rund 50 Punkte/Stufe dort sind ein ganz passabler Maß.
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      T9A -Hochelfen, Dunkelelfen