Warhammer Fantasy RPG // Shadowrun Conversion // Regeldiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warhammer Fantasy RPG // Shadowrun Conversion // Regeldiskussion

      Ich möchte die Diskussion, die wir teilweise per PN führen, gerne öffentlich machen.

      Eines der Themen war Rüstung und Behinderung dadurch. ich habe das Kapitel geändert:

      Panzerung und Belastung
      Wenn ein Charakter mehrere Schichten Panzerung übereinander trägt, wird nur der höchste Panzerungswert berücksichtigt. Außerdem hat eine Rüstung, neben dem guten Schutz, auch den Nachteil ein Ballast zu sein und zu viel davon kann aus einem Helden einen unbeweglichen Klotz machen. Für je 2 Punkte an Panzerung über der kombinierten STR und KON des Charakters erleidet er einen Malus von jeweils -1 auf GES und REA. Außerdem veringert sich seine Basisbewegung um 1. Der Panzerungswert für Arme und Beine wird dabei durch 3 geteilt und alle Werte abgerundet. Ein Schild erhöht den Malus um den Wert der zusätzlichen Abwehrwürfe. Demnach ist bei einem leichten Schild + 1, bei einem mitteleren +2 usw aufzuschlagen. Helme und Panzerhandschuhe werden bei diesen Berechnungen ignoriert.
      Folgend im Beispiel erklärt:

      Tobias Krieger Zwerg hat sich eine komplette Stahlrüstung zugelegt. Außerdem nennt er nun auch einen mittelgroßen Schild sein eigen. Seine KON beträgt 7 und seine STR 6, was eine ordentliche 13 ergibt. Die Stahlrüstung ergibt einen Malus von 9 für den Kürass, +3 für die Beinschienen und +3 für die Armlinge. Der Helm und die Panzerhandschuhe werden nicht gewertet. Der Schild kommt mit weiteren +2 dazu. Das macht eine Gesamtpanzerung von 17 für unsere Berechnungen. Ziehen wir von diesen 17 die 13 ab, kommen wir exakt auf 4 Punkte über dem, was der Zwergenkrieger ohne Beinträchtigung ausgleichen kann. Er muss nun für Proben auf GES und REA -2 abziehen und kann sich nur noch 2 bewegen. Das bedeutet, dass er für Proben auf GES und REA 2W6 weniger einsetzen darf und außerdem einen entsprechenden Abzug auf seinen Initiative Wert erhält. Er kann jetzt zwar einiges einstecken, aber durch die viele Rüstung, ist er erheblich in seiner Bewegung eingeschränkt.
      Das sollte eine ordentliche Bestrafung sein, wenn man zu viel Rüstung trägt.

      In weiteren Abschnitten sollte auch der Malus für Proben auf Schleichen etc. aufgenommen werden.
      Dateien
      There is a name for people without beards - Women!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bobby ()

    • Ich möchte die Diskussion, die wir teilweise per PN führen, gerne öffentlich machen.
      Gute Idee!

      Mir gefällt das System nicht so gut, aus zwei Gründen:

      1. Ist es relativ kompliziert, die Berechnungsmethode lädt auch zum optimieren ein.

      2. Kann man mit gutem Str und Kon Wert relativ viel Rüstung tragen ohne daradurch behindert zu werden. Nehmen wir an der Zwerg im obigen Beispiel trägt nur eine Schuppenrüstung, dann wäre das z.B. der Fall. Es fühlt sich mmn aber einfach falsch an wenn ein mittelgut gerüsteter Held beim schleichen, Klettern etc. keine Abzüge bekommt. Bei der Rüstung geht es ja auch nicht nur um´s Gewicht, sondern auch um die Sperrigkeit und das sie scheppert.

      Ich könnte mir als relativ einfaches System gut vorstellen das jede Rüstungsstufe (Leder, Kette, Schuppe, Platte...) einen Würfel Abzug bei körperlichen Talenten (ggf. auch Ini und sowas) gibt. Dabei könnte man nur die Torsorüstung betrachten und die Zusatzteile ignorieren: Da ohne spezielle Ansage immer der Torso getroffen wird, ist das der maßgebliche Teil der Rüstung. Man könnte es natürlich auch etwas detailierter (aber dann auch komplizierter) machen.

      Schilde würde ich mit klein - kein Abzug, mittel - 1 Würfel Abzug, groß - 2 Würfel Abzug bewerten.

      Man könnte natürlich noch überlegen ob es Vorteile oder andere Möglichkeiten geben sollte die Abzüge etwas zu reduzieren.
    • Was spricht in dem Fall gegen optimieren?

      Der genannte Zwerg ist mit KON/STR schon recht heftig unterwegs und die Abzüge die er durch die Stahlrüstung erhält sind ziemlich heftig.
      Das mit den Schilden wäre auch in Ordnung. Ein Buckler ist in der Tat nicht so behindernd.

      Die Nachteile bezüglich schleichen, schwimmen, klettern etc. kommen auf jeden Fall noch mit rein. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es an der Stelle rein soll.

      Idee wäre Leder ohne Abzüge, Kette/Schuppen -1 auf die o.g. Punkte (noch weitere?) und Stahl/Platte -2.

      Kompliziert geb ich dir recht - was aber zum restlichen SR passt.
      There is a name for people without beards - Women!
    • Bobby schrieb:


      Kompliziert geb ich dir recht - was aber zum restlichen SR passt.
      Was meines Erachtens nie ein Argument FÜR Kompliziertheit sein sollte.
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists / Shadowwar Armageddon - Dark Agel Scouts
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      WHFB 8te / Fantasy Saga - Hochelfen, Dunkelelfen
    • Der Zwerg in dem Beispiel wird bei einer oder beiden Zusatzrüstungen Schuppe nehmen um die Erschwernis auf 1 zu reduzieren. Das finde ich dann schon wenig, und ich habe das in DSA schon ständig das man herumkombiniert im auf einen Wert zu kommen bei dem die Behinderung gerade noch abgerundet wird, das finde ich da schon nicht so toll.

      Die meisten Kämpfer können in dem System eine Schuppenrüstung ohne Behinderung tragen. Die meisten anderen zumindest eine Kette. Ist halt wieder das Problem das Charaktere mit mittelguter Rüstung keine Einschränkung durch diese haben, finde ich weniger schön denn es soll ja auch irgendeinen Sinn machen wenig bis gar keine Rüstung zu tragen.


      Wieso zwei verschiedene Systeme für Abzüge auf GE/REA auf der einen Seite und Skills auf der anderen Seite?

      Wie das ganze bei SR ist habe ich aber keine Ahnung. Man könnte zusätzlich noch die Tragkraft beachten, hier würde dann ja auch STR und KON eine Rolle spielen, wobei das im Detail meiner Erfahrung nach immer etwas mühsam ist.
    • Stimmt schon - unnötig kompliziert macht keinen Sinn, aber ich finde, dass es noch übersichtlich ist.

      Bezüglich des Maximierens ist es ja so, dass ich in Wirklichkeit auch schauen würde, was für mich die beste Kombination ist und entsprechend die Ausrüstung trage.
      Wenn ich mir sage, ich möchte unbedingt das volle Programm an Stahl, dann muss ich meine Fitness auf den Level bringen, dass ich mich in Rüstung leichter bewegen und länger durchhalten kann.

      Um eine Kette mit Schild zu tragen muss man mindestens 6 Attribute auf STR und KON packen um keine Abzüge zu bekommen. Attribute die an anderer Stelle fehlen.

      Um es vielleicht zu vereinfachen könnten wir auch feste Werte festlegen:

      Leder: 4
      Kette: 8
      Schuppen: 10
      Stahl: 12
      Platte: 15

      Mittlerer Schild: +1
      Großer Schild: +2
      Paveese/Turmschild: +5

      Ein Mensch kann maximal 14 (15 mit dem Vorteil außergewöhnliches Talent) auf STR/KON bekommen. Daher müsste man seinen Char ziemlich hoch leveln, dass er ohne Probleme ein Plattenrüstung tragen kann.

      Mit dem Doppelmalus gebe ich dir recht. Die meisten Proben wie Schleichen etc. laufen über GES, was dementsprechende Abzüge bedeutet. Was wir nicht drin haben ist das Klettern etc..
      Da das auf Stärke läuft müsste man sagen, dass alle Athletik-Proben auf STR den entsprechenden Malus erleiden.
      There is a name for people without beards - Women!
    • Noch was zur letzten Diskussion zwischen Robert und mir:

      Wieso hast du das denn geändert? Damit man bewegen und angreifen kann? Das könnte man evtl auch über eine komplexe Aktion Sturmangriff darstellen.

      Das bezog sich auf die Unterschiede was ein komplexe und einfache Handlung ist zwischen SR5 und meiner Adaption. Im konkreten Fall warum Nahkampf keine Komplexe Aktion ist. Der Hintergrund ist der, dass bei SR5 Nahkampf eher selten aber überaus heftig ist. Bei Warhammer liegt der Anteil von Fern-/Nahkampf recht nah beieinander. Hätte ich die Regel so gelassen wir bei SR5, dann wären Schützen deutlich überlegen gewesen.

      Eine Sache die mir bei den Schusswaffen nicht gefällt:

      Mit Schnellladen - und das wird jeder Schütze haben - kann ich mir der Armbrust ja dann genau wie mit einem Bogen jede Runde feuern. Der Bogenschütze könnte seine zweite halbe Aktion nutzen um zu bewegen oder zu zielen, finde ich aber beides weniger passend da a herumhopsende fernkämpfer mmn ziemlich nervig sind und b der Bogen eigentlich eine höhere kadenz aber geringere Genauigkeit haben sollte.

      Ich denke es wäre gut wenn ein Bogen jede runde, eine Armbrust alle zwei und eine Muskete alle drei Runden feuern kann. Das würde mmn auch gut zu den schadenswerten passen. Würde gehen wenn schießen z.B. Eine komplexe Aktion wäre.
      Die Idee finde ich auch gut, da die schwereren Waffen auch stärker sind. Die Frage ist nur, ob Bögen dadurch nicht zu stark werden. Das habe ich nicht durchgerechnet. Was meint der Rest? Die Genauigkeit von Bögen im Vergleich zu Gewehren und Armbrüsten in die Regeln einfließen zu lassen, müssten wir uns überlegen. Man könnte z.B. sagen, dass ein Bogenschütze einen Malus von 1 oder 2 auf den Trefferwurf bekommt, wenn er nicht still stehen bleibt vor dem Schuss.
      Eine Fähigkeit für Fernkämpfer welche die Reichweite erhöht fände ich noch ganz passend.
      Gute Idee. Ich könnte mir den Vorteil Versierter Schütze vorstellen. In drei Stufen mit einer Reichweitenverlängerung von 2, 4 oder 6. Kosten 5 HP pro Rang. Das Ganze auch als Nachteil müssten wir uns aber überlegen, da ein voll auf Nahkampf ausgelegter Char diesen Nachteil kaufen kann ohne im Spiel dadurch wirklich einen Nachteil zu erlangen.
      Und noch etwas: ist der Bonus beim parieren und ausweichen nicht etwas hoch? Damit Gewinne ich ja durchaus mal 10 Vergeidigungswürfel, während mir die -5 ini ggf egal sein können wenn ich damit keinen 10er wert unterschreite (z.B. Bei ini 9 oder 16...).

      Ich hatte schon überlegt ob die Defensive vielleicht generell auf REA + Ausweichen oder halben Waffenwert gewürfelt werden sollte, da die INT sowieso schon ein recht wichtiges Attribut ist. Ausweichen sollte dabei durch Rüstungen besonders behindert werden damit man keine herumhopsenden Kerle in Plattenrüstung bekommt. Wobei gegen Fernkampfwaffen oder große Gegner nur ausweichen und/oder schildbonus anwendbar wäre. Man könnte dann vielleicht noch Ansagen für nicht zu attackieren um dafür mehr Abwehr zu bekommen. Nur so als denkanstoß, so ganz gefällt mir das irgendwie auch nicht. Oder bei der parieren/ausweichen für -5 ini Geschichte macht man -10 ini.
      Das habe ich ziemlich 1:1 aus SR5 übernommen und würde nur ungern daran rütteln. Allerdings müssen wir im Spiel testen in wie fern die Abwehr zu hoch ist. Bei unseren SR-Runden kam fast immer Schaden zu Stande. Den Malus für die Rüstung haben wir ja im vorherigen Post besprochen. Der Abzug auf die REA+GES bedeuten ja automatisch einen Nachteil auf Ausweichen-Proben und kürzt die Gesamtinitiative.
      There is a name for people without beards - Women!
    • @ Rüstung: Ich bin der Meinung es sollte generell nicht möglich sein Kette oder besseres ohne Abzüge zu tragen. In deinen Beispielen wäre das doch ab STR+KON 8 möglich, mit Schild vielleicht 9, bei Schuppe 10 oder 11 - zumindest 8 sollten doch sehr viele Charaktere haben.

      @ Bögen: Nach dem aktuellen Entwurf kann eine Armbrust (mit Schnellladen) jede Runde feuern. Ein Bogen auch, der hätte dann noch eine halbe Aktion übrig, mit der er aber nicht so viel anstellen kann. Ich würde also eher die Armbrust abwerten und den Bogen so lassen. Wegen der Zielgenauigkeit könnte man vielleicht sagen mit Bögen kann man nicht zielen um besser zu treffen, wobei das vermutlich sowieso kaum jemand machen würde (wenn man mal annimmt das man beide Aktionen oder eine komplexe für einen Schuss braucht).

      Mein Vorschlag wäre:

      Schießen - komplexe Aktion. Bei Schleudern und Einhandschusswaffen vielleicht nur eine normale Aktion?
      Laden: Bogen gar nicht, Armbrust komplexe Aktion, Muskete 2 komplexe Aktionen
      Schnelladen als Fähigkeit würde ich vielleicht ganz rauswerfen da das alles wieder verzerrt. Oder vielleicht anstatt Ladezeit verkürzen Ini Bonus mit Fernwaffe?


      @ Reichweitenerhöhung: Würde ich Prozentual machen, also 10% oder so. Als Nachteil sollte es das natürlich andersrum nicht geben.







      Das habe ich ziemlich 1:1 aus SR5 übernommen und würde nur ungern daran rütteln. Allerdings müssen wir im Spiel testen in wie fern die Abwehr zu hoch ist. Bei unseren SR-Runden kam fast immer Schaden zu Stande. Den Malus für die Rüstung haben wir ja im vorherigen Post besprochen. Der Abzug auf die REA+GES bedeuten ja automatisch einen Nachteil auf Ausweichen-Proben und kürzt die Gesamtinitiative.

      Ja, hatte das nur angemerkt weil es mir aufgefallen ist. Ein Unterschied zu SR könnte hier aber sein das man dort mehr Fernkampf hatte, wo man ja z.B. nicht parieren kann.
    • Neuer Vorschlag:

      Leder: 5
      Kette: 10
      Schuppen: 12
      Stahl: 15
      Platte: 18

      Laden muss auf jeden Fall eine Aktion bleiben, aber wir können den Nachlade Vorteil ja nur für Bögen machen um jede Runde zielen, schießen und nachladen zu können.

      Parieren gibt es bei SR glaube ich tatsächlich nicht, daher müssen wir schauen wie stark das ist, mit welchen Waffen das möglich ist und in wie weit diese dadurch overpowered werden.

      So sieht meine neue Waffentabelle aus (siehe Anhang).
      Bilder
      • Fernkampfwaffen.jpg

        450,9 kB, 848×1.013, 15 mal angesehen
      There is a name for people without beards - Women!
    • Weitere Änderungen: Ich hab die Fernkampfwaffen neu angeordnet: Schwarzpulverwaffen/Bögen/Armbrüste

      Das hat einige Änderungen in den Regeln nach sich gezogen. Auch die Char-Bögen habe ich entsprechend angepasst.
      Den Eintrag zu Pulver habe ich angepasst - funktioniert nicht bei Nässe. Nur die Experimentellen Schwarzpulverwaffen sind nicht improvisierbar. Pistolen, Musketen und Donnerbüchsen jetzt schon.

      Die Ladezeit von Bögen ist eine einfache Handlung, die von Armbrüsten +1 komplexe und die von Schwarzpulverwaffen und Magazinen +2 komplexe Handlungen. Damit bekommt man durch den Schnelllade-Vorteil nur jeweils eine halbe Handlung zurück. Die Nachladezeiten sind weiterhin unterschiedlich lang.

      Bei den Fertigkeiten habe ich vergessen, dass es bei SR noch weitere Punkte für nicht-Aktionsfertigkeiten gibt. Das sind vor allem Ortskenntnisse, Sprachen, Bildung etc. Da die bei Warhammer deutlich weniger sind, als bei SR, habe ich die Fertigkeiten minimal nach oben korrigiert:

      A: 50
      B: 40
      C: 32
      D: 25
      E: 20

      Die Punkte könnt ihr am nächsten Spieltag ergänzen.

      Als nächstes mache ich mich weiter an die Magie und die Beispiele.
      Dateien
      There is a name for people without beards - Women!
    • Ich würde das nachladen sogar 1,2,3 komplexe Handlungen machen, -1 einfache wenn man Schnelladen hat. Da das schießen eine einfache Handlung ist schießt man dann halt in 1,2,3 Runden einmal und hat keine "krummen/überschüssigen" Handlungen. Und hat noch die Option Fernkampfwaffen zu haben welche gar keine Handlung zum laden aufwende müssen, z.B. die Schleuder dann.

      Den Elfenbogen find ich zu gut, ich bin aber generell kein Freund davon das die mickrigen Elfen immer die durchschlagskräftigsten Bögen haben müssen. Könnte mir beim Langbogen ganz gut eine Stärke Voraussetzung vorstellen die dann halt für den Elfenbogen (bei gleichen Werten) entfällt. Bei der Armbrust auch. Halblinge und Zwerge sollten wohl keine Langbögen verwenden können. Beim Bogen könnte man noch sowas hinzufügen das Laden und schießen direkt aufeinander erfolgen muss (kann nicht lange gespannt gehalten werden), während man Armbrüste und Musketen eben geladen lassen kann (evtl. Probe ob sie losgeht beim laufen, klettern o.ä.?). Ungenau speziell bei Bögen finde ich wenig passend, da man diese in der Bewegung vermutlich besser abschießen kann als eine Armbrust oder eine Muskete.

      Bei den Rüstungen würde ich bei Leder auf 6 und Kette auf 9 gehen, das sollte keine große Rolle spielen, aber dann hat man immer die gleichen Abstände.
    • Goltron schrieb:

      Ich würde das nachladen sogar 1,2,3 komplexe Handlungen machen, -1 einfache wenn man Schnelladen hat. Da das schießen eine einfache Handlung ist schießt man dann halt in 1,2,3 Runden einmal und hat keine "krummen/überschüssigen" Handlungen. Und hat noch die Option Fernkampfwaffen zu haben welche gar keine Handlung zum laden aufwende müssen, z.B. die Schleuder dann.
      Gehe ich mit - ist einfacher.



      Den Elfenbogen find ich zu gut, ich bin aber generell kein Freund davon das die mickrigen Elfen immer die durchschlagskräftigsten Bögen haben müssen. Könnte mir beim Langbogen ganz gut eine Stärke Voraussetzung vorstellen die dann halt für den Elfenbogen (bei gleichen Werten) entfällt. Bei der Armbrust auch. Halblinge und Zwerge sollten wohl keine Langbögen verwenden können. Beim Bogen könnte man noch sowas hinzufügen das Laden und schießen direkt aufeinander erfolgen muss (kann nicht lange gespannt gehalten werden), während man Armbrüste und Musketen eben geladen lassen kann (evtl. Probe ob sie losgeht beim laufen, klettern o.ä.?). Ungenau speziell bei Bögen finde ich wenig passend, da man diese in der Bewegung vermutlich besser abschießen kann als eine Armbrust oder eine Muskete.
      Würde aber dem TT entsprechen. Das ist halt genau das Ding der Elfen. Entscheidend ist ja auch, dass es den nicht in jeder Butze zu kaufen gibt und Schwarzpulverwaffen immer noch stärker sind. Ich überlege mir aber, ob er leicht verändert werden könnte. Die Ideen mit den Sonderregeln finde ich gut. Zwerge und Halblinge keine Langbögen ebenfalls. Dafür (wegen des Fluffs) bekommen Halblinge die Spezialisierung Schleudern kostenlos. Wie ich das mit den geladenen Waffen regeltechnisch einbauen kann, muss ich mal schauen. Finde die Idee aber gut.


      Bei den Rüstungen würde ich bei Leder auf 6 und Kette auf 9 gehen, das sollte keine große Rolle spielen, aber dann hat man immer die gleichen Abstände.
      Irgendwas hatte ich mir dabei gedacht, warum Leder nicht den gleichen Abstand hatte. Ich gehe es noch mal durch.
      There is a name for people without beards - Women!
    • Wie wäre es denn wenn man eine Art Ständesystem einbaut? Ich stelle mir das gerade so vor:

      A: Adelig
      B: Patrizier
      C: Bürger
      D: Unterschicht
      E: Vogelfrei

      Das ganze sollte dann nicht nur hier und da Boni auf Gesellschaftliche Talente geben und die Spieler zum richtigen ausspielen ihrer Charaktere animieren. Sondern auch handfeste Vorteile mit sich bringen: Einem Adeligen glaubt man vor Gericht halt erst mal alles, einem aus der Unterschicht nichts. Ab Bürger aufwärts darf man in einer Stadt Waffen tragen, darunter nur einen Dolch. Ansonsten kann es beim Umgang mit kriminellen Elementen natürlich auch von Vorteil sein einer unteren Schicht anzugehören, anderherum ist es aber auch sehr viel einfacher (und nicht Strafbar) vorzugeben man sei jemand von weiter unten als von weiter oben...

      Die Frage bei der ganzen Sache ist mmn immer auch ein wenig wie man das mit den Magiern, Elfen und Zwergen unter den Hut bringt. Vorallem der Magier hat ja automatisch eine Priorität hoch welche die anderen ganz unten haben - ein Vogelfreier Magier ist aber natürlich albern, theoretisch müsste man hier einbauen das Magier/Priester mindest der Bürgerschicht angehören. Damit landen aber die Skills und Attribute sehr weit unten, wobei man das mit dem Magiesystem ausgleichen könnte, was insgesamt eigentlich ganz gut funktionieren könnte.
    • Wir hatten doch erst letztes mal darüber geredet, dass man Geld und Status verbinden sollte, um diese Auswahl erst wirklich interessant zu machen.
      Da war der Bobby gar nicht abgeneigt, schien mir.
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists / Shadowwar Armageddon - Dark Agel Scouts
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      WHFB 8te / Fantasy Saga - Hochelfen, Dunkelelfen
    • Genau das meine ich, aber wir hatten nicht nur das als Vorteil gesehen, sondern noch mehr dazu gepackt und das fällt mir nicht mehr ein.

      @Leolyn Noch was ganz anderes. Hättest du mal Zeit für ein Foto-Shooting? Ich würde gerne gewisse Regeln, wie z.B. Entfernungen, Kampf, Gelände, usw. bildlich im regelwerk darstellen. Da du ne gute Kamera und Licht + viele Modelle und Gelände hast, wäre meine Idee mal meine Sachen (Modelle, Gelände und Dungeons-Tiles/Möbel) einpacke und wir schießen munter Fotos. Ein Profi-Stativ hätte ich auch am Start, wenn das hilft.
      There is a name for people without beards - Women!
    • Fotosession ist eine schöne Idee!
      Können wir sehr gerne machen.
      Ein Werktag unter der Woche geht immer, bei einem WE sollten wir uns genauer abstimmen.


      Wir hatten überlegt, die Characktererschaffungsauswahl "GELD" von xxxx GKronen Bargeld /Stufe zu verändern und eine Kombination zu machen

      Status + Bargeld + monatlichen Unterhalt.
      Eventuell sogar 1-2 Gefolgsleute auf der obersten Stufe.
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists / Shadowwar Armageddon - Dark Agel Scouts
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      WHFB 8te / Fantasy Saga - Hochelfen, Dunkelelfen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leolyn ()

    • Ich fände das mit den Gefolgsleuten eine ziemlich coole Idee. Dann kann man den reisenden Adeligen, Ritter etc. Viel besser darstellen. Ich würde das aber auf maximal einen (mitreisenden) beschränken. Was ich mir auch vorstellen könnte wäre eine Art Gefolgsmann oder Verbindung welche nicht mit dem Helden reist, ihn aber irgendwie von Zuhause aus unterstützt.