Brave new world (for Tabletop Terrain Makers): 3D Printing / 3D Druck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brave new world (for Tabletop Terrain Makers): 3D Printing / 3D Druck

      Endlich schaffe ich mal, etwas über dieses spannende Thema hier im Forum niederzuschreiben. 3D Druck kommt ja immer mehr in der Masse an, die Geräte werden besser und auch günstiger.
      Da mich Technologien schon immer sehr reizen und ich schon bei diversen Kickstartern mitgemacht habe, bei denen man die Vorlagen für den 3D Druck erwerben konnte, war ein Drucker für mich überfällig.

      Zu meinem Hintergrund: Ich bin Informatiker, das heißt Programmierung, Arbeit mit dem Linux OS und Netzwerktechnik liegen mir nicht allzu fern und wenn ich mal nix weiß, hab ich meistens wenigstens eine Idee, wie ich es googeln kann - alles wissen kann ja kein Mensch :cool:

      Ich will den Thread so aufbauen:
      • Zuerst mal schreib ich was über die Technik, was man von ihr erwarten kann und wo sie an ihre Grenzen stößt
      • Dann stelle ich mal ein wenig was von dem vor, was ich bisher so gedruckt habe, damit ihr eine Idee von der Qualität bekommt, da da so rauskommt
      • Zuguterletzt (und vielleicht lagere ich das später aus) schreibe ich was dazu, was ich drucken könnte - das sog. Thingiverse ist voll von frei verfügbaren druckbaren Modellen und die Kickstarter-Produkte darf ich zwar nicht kommerziell verkaufen, aber Weitergabe von gedruckten Ergebnissen im Verein ist da ausgenommen und wenn man ein Agreement findet, bei dem ich eine Gegenleistung erhalte, lasse ich euch selbstverständlich gern an der Technik teilhaben.
    • Zur Technik:
      Die günstigste Variante der 3D Drucker sind die Filament-Drucker und die funktionieren meist gleich: Das zu druckende Objekt wird auf einer fahrbaren Platte erzeugt. Die Platte kann sich nur in 1 Richtung bewegen, was die Y-Achse darstellt. Der Druckkopf baut das Object beginnend mit dem Layer 0 auf dem Druckbett auf und fährt Schicht für Schicht weiter nach oben. In jeder Schicht fährt er von links nach rechts (und gleichzeitig fährt das Druckbett vor und zurück), so dass hier X und Y Koordinaten abgedeckt sind. Fährt der Druckkopf nach oben, ändert er die Position auf der Z-Achse. Leider sind die Achsen nicht zwangsläufig identisch mit den Koordinaten in den 3D Programmen, aber das ist ein eher kleines Ärgernis.

      Der Druck funktioniert so, dass das sog. Filament (quasi ein Plastikfaden) erwärmt und Schicht für Schicht aufgetragen wird. Dafür sind sehr hohe Temperaturen erforderlich. Einige Materialien (Plastik A ist nicht gleich Plastik B) bedürfen nicht nur höherer Verarbeitungstemperaturen, sondern benötigen auch ein beheiztes Druckbett, um überhaupt vernünftig haften zu können. Das Material kann natürlich auch mal zuende gehen - wenn das mitten in einem Druck ohne entsprechende Überwachung passiert, ist das natürlich unangenehm.

      Zur Steuerung des Druckers braucht es manchmal einen dedizierten Rechner (diesen Betrieb nennt man "teathered). Alternativ (nicht alle Drucker bieten das) hat der Drucker eine eigene Verarbeitungseinheit integriert mit Benutzer-Schnittstelle, das heißt man kann den Drucker Standalone betreiben ohne zusätzlichen PC.

      Also fassen wir mal zusammen:
      • Der Drucker hat 3 Freiheitsgrade für seine Bewegung und benötigt auch den Platz dafür
      • Der Drucker hat 1-2 eingebaute Heizungen
      • Drucken kann/muss man direkt oder per angeschlossenem PC



      Und jetzt kommen wir mal zu meinen Erfahrungen, die ich mit diesen wenigen Randparametern bisher machen durfte:
      Beim ersten Anschalten hatte ich sofort Respekt vor dem Gerät: Der Druckkopf fährt vollautomatisch durch die Gegend. Wenn auf dem Weg ein Hindernis liegt, ist dieses entweder stark genug, die Schrittmotoren zu stoppen ODER es gibt nach. Meine Annahme ist, dass Haut und Knochen eher nachgeben als den Motor zu stoppen. Das gleiche gilt für Kabel, die in den Druckbereich hängen (dazu später)
      Also erste wichtige Erkenntnis: Greife niemals in den Fahrbereich und stelle den Drucker so, dass auch das fahrende Druckbett nirgendwo anstößt. Auch die Peripherie am Drucker muss achtsam aufgebaut werden, damit es zu keinen Konflikten kommt.
      Ein weiteres Problem mit der "Hin- und Her-Fahrerei": Verkabelungen am Drucker sind andauernden Vibrationen ausgesetzt und auch die Zugkräfte sind nicht zu unterschätzen. Im Internet liest man hier und da davon, dass Kabel sich aus ihren Steckplätzen lösen, die Verlötungen reißen oder es zum Kabelbruch/riß intern kommt. Das ist leider nicht zu ändern, so lange man mit Filamentdruckern arbeitet. Wenn der Druckkopf das Material transportieren muss, schleppt er halt seine Kabel mit sich mit und dabei kann (muss aber nicht) es zu Problemen kommen.

      Nächste heikle Geschichte: Der Drucker arbeitet in Temperaturbereichen, die nicht ungefährlich sind. Ab gewissen Temperaturen ist sogar das Material, was er verarbeitet, hochgradig brennbar.
      Natürlich hat der Drucker eine Regelung und von sich aus wird er nicht heißer, als die Sensorik es zulässt. Die Sensorik ist aber leider nicht perfekt. Bei meinem Drucker ist es z.B. so, dass die Temperatur des Heizbetts durch einen Temperaturfühler ermittelt wird, der mit hitzebeständiger Klebefolie mittig unter das Druckbett geklebt ist. Durch das Geruckel kann sich allerdings dieser Sensor lösen und hat er sich weit genug vom Heizbett entfernt, dann mißt er eben Mist. Der Drucker denkt dann, dass er weiter heizen muss weil das Heizbett ja noch nicht auf Temperatur ist und somit wird es viel heißer als erwartet. Ich habe auch schon von Problemen gelesen mit den Thermistoren (also der Heizung, die das Material verflüssigt): Da hatte sich der Stecker für den Sensor nur teilweise von der Hauptplatine des Druckers gelöst, was dann das Signal verfälscht hat.
      Kabel ab ist unproblematisch, weil der Drucker dann weiß, dass etwas nicht i.O. ist und dann heißt es Abbruch. Aber Kabel oder Sensor nur teilweise gestört kann desaströse Auswirkungen haben.
      Darum wird generell empfohlen, in Gegenwart des Druckers zu sein, wenn er seine Arbeit verrichtet. Der Hinweis ist angebracht, aber natürlich nicht ganz realistisch (oder vielleicht doch? Später mehr...) Darüber hinaus soll der Drucker nur auf Metalloberflächen installiert werden und 50cm Abstand zu anderen Objekten wird empfohlen.
      Die Hersteller ahnen also schon, dass sie da Brandquellen verkaufen. Natürlich bedeutet das nicht, dass jeder Drucker in einem Feuerball aufgeht, aber es gibt ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Wer sich so ein Ding hinstellt und autark laufen lässt, sollte ein paar Sicherheitsmaßnahmen getroffen haben. Dazu schreibe ich dann auch nochmal mehr.
      Meine Nummer 1 Aktion, die hier schon mal erwähnt sein soll: Automatischen Feuerlöscher über dem Drucker installiert, der bei 60°C Temperatur ein Pulver auf den Drucker sprinkeln lässt. Dazu noch ein Brandmelder von Nest, der mich auf dem Handy informiert, wenn da was fackelt. Weitere Brandmelder besorge ich mir an Amazons Black Friday, weil das System im Verbund warnen kann, d.h. Brand oder Rauchentwicklung im Keller werden auch in der Wohnung mit Sprachansage gemeldet. Ich hoffe, dass das nie passiert, aber die Option zu haben, so informiert zu werden, scheint mir sinnvoll.

      Zum Thema Ansteuerung:
      Der Drucker ist natürlich ein großes Trum: Den will man nicht mitten in der Wohnung zu stehen haben. Durch die Schrittmotoren ist er auch nicht ganz leise im Betrieb. Die Geruchsbelästigung bei PLA finde ich vernachlässigbar - bei anderen Materialien kann das natürlich ganz anders sein, aber da fehlt mir die Erfahrung.
      Egal: Bei mir kam der Drucker jetzt in den Keller, den ich schon vor ein paar Jahren via Powerline netzwerkfähig gemacht hatte. Wer ihn nicht in den Keller stellt, kann ja mal schauen, ob es noch Platz in der Garage gibt. Oder man hat einen Hobbyraum - dann könnte das auch gut funktionieren.
      Fakt ist für meinen Fall: Ich sitze weit weg vom Drucker. Aus sicherheits-technischer Perspektive musste ich mir da etwas einfallen lassen, wobei ich natürlich nie 100% zufrieden sein werde, aber eine 90% Lösung ist besser als eine 0-10% Lösung.
      Damit einher geht aber auch die Logistik: Wer Standalone drucken will, muss sich etwas einfallen lassen: Entweder "swappt" man andauernd SD-Karten (die Drucke muss man nämlich am eigenen PC vorbereiten) oder man hat SEHR viel Lauferei.
      Sicher ist: Pausieren kann man den Drucker dann nicht per Remote, sondern nur direkt am Drucker. Oh, kurz vor 12 - damit die Bude auch sicher nicht abfackelt, geh ich nochmal in den Keller und drück auf Pause. Sicher nicht.
      Die Lösung: Ein Rechner zur Ansteuerung muss her.

      Da gibt es zum Glück eine Super-Lösung: OctoPrint.
      Mit einem RaspberryPi kann man seinen Drucker auf einmal zu einem Tausendsassa machen:
      • Druck-Monitoring: Kamera angeschlossen und man sieht einen Live-Stream oder kann Timelapse-Aufnahmen vom Druck machen lassen.
      • Filament-Überwachung: Nach ein klein wenig Einrichtungs-Arbeit geht der Drucker in den Filament-Wechsel Modus, bevor das Filament komplett am Ende ist und der Druck weggeworfen werden muss.
      • Den Drucker automatisch nach einem Druck oder bei Auftreten eines akuten Problems automatisch vom Strom trennen: mit Nachrüstung eines Funksenders am RasPi auch kein Problem.
      • Automatische Benachrichtigungen vom Drucker an das eigene Handy schicken: Mit Telegram App und eigenem Kommunikations-Bot ist man immer informiert und kann sogar aus der Ferne reagieren, wenn mal ein Druck zu spinnen beginnt.
      • Volle Drucker-Steuerung über das Internet mittels Weboberfläche im VPN - na klar, wenn man einen vernünftigen Router daheim hat, ist auch das kein Problem.
      • Nach Einrichtung diverser weiterer Plugins wird man informiert über Druckkosten, bekommt eine ausführliche Druck-Statistik und vieles mehr.
      • Eigene Plugins kann man natürlich auch programmieren:
        • Mein noch ausstehendes Projekt ist, meinen eigenen vernetzten Brandmelder der Firma Nest über HTTP Get Kommandos abzufragen und bei Meldungen entsprechend den Rechner reagieren lassen (z.B. Strom des Druckers abschalten, ggf. Sprinkler auslösen).
        • Als 2. Projekt könnte ich noch ein Infrarot-Thermometer am RasPi anschließen, um quasi die Sensorik zu erweitern und eine weitere unabhängige Meßgröße für das Druckbett und/oder den Thermistor zu bekommen. Das ist aber sehr weit in der Zukunft...
      Das ganze Setup ist natürlich leider nicht ganz trivial einzurichten. Neben der SW Problematik muss man auch auf die Kabel achten. Hier hatte ich es z.B. hinbekommen, dass der Arm mit dem Druckkopf an der Platine vom Funksender hängen geblieben ist und hier die Schrittmotoren aufgrund des Widerstands nicht mehr ganz nach oben fahren konnten. Zum Glück stand ich daneben, als der Kalibriervorgang lief. Mittlerweile habe ich ein Gehäuse für den Sender gedruckt, welches ich nun sauber befestigen konnte, so dass es da keine Kollisionen mehr gibt.

      Das Kamerakabel musste ich auch erstmal sinnvoll um den Drucker verlegen und hat 2 Anläufe und den Entwurf einer eigenen Kabelfixierung (3D-gedruckt) gebraucht, bis ein 100% sicherer Weg realisierbar war.
      Die RasPi Hülle, die extra für den MK2S auf Thingiverse eingestellt wurde, musste ich auch anpassen und Kabelkanäle hinzufügen, da ein Verlegen durch Bohrungen am Gehäuse dazu geführt hätte, dass die Anschlüsse des Filament Sensors und des Funksenders mit dem Kabelbaum des Druckkopfes kollidiert wären.

      Am Ende ist die Lösung mit dem OctoPrint und dem RasPi aber sehr mächtig.
      Natürlich muss ich nach jedem Druck noch immer in den Keller und das Druckbett "räumen", bevor der nächste Druck gestartet werden kann.

      Probleme, die ich noch aufzählen kann und die es zu lösen galt, sind folgende:
      • Der eingebaute OctoPrint Pause-Modus pausiert nur die Bewegung des Druckkopfes an seiner letzten Position.
        D.h. die Temperatur von Bett und Druckkopf werden beibehalten. Das führt dazu, dass das bereits gedruckte Objekt angesengt wird und etwas Plastik nachläuft und sich ein Blob auf dem Objekt bildet.
        Das ist wohl der unsicherste Pause-Modus, den man sich vorstellen kann. Zum Glück bietet das Programm eine Schnittstelle für eine eigene Pause-Behandlung und mittlerweile habe ich eine sehr schöne Lösung gefunden, die den Druckkopf wegfährt und die Temperatur auf 0 setzt und wieder vernünftig fortsetzt, wenn die Pause für beendet erklärt wird
      • Wenn der OctoPrint Rechner die Verbindung zum Drucker verliert (möglich durch Vibration / Lösen des Kabels aufgrund der Druckkopf-Bewegung / fehlende Versorgung der USB Schnittstelle aufgrund zu schwachen Netzteils), wird der Drucker ebenfalls nicht korrekt abgestellt, sondern bleibt wie bei der Pause s.o. einfach an der letzten Position stehen und heizt schön weiter.
        Meine Lösung ist hier die bewährte Abschaltung mittels Funksensor und Funksteckdose, weil bei diesem Fehlerfall der Druck so oder so fehlgeschlagen / nicht zu retten ist. Wichtig ist nur noch, dass die Heizung abgestellt wird und nichts schlimmeres passieren kann.
      Wenn diese Hürden erstmal alle ausgeräumt sind, ist der Drucker als Arbeitstier konfiguriert und man muss kein ganz schlechtes Gewissen haben, was da im Keller abgeht.
      Trotzdem drucke ich z.B. nur, wenn ich im Haus oder wenigstens in der Nähe bin und auch nachts zu drucken ist zumindest vorerst keine Option für mich. Ich will immer reagieren können und schlafen wie ein Baby. Dank des ausgereiften Pause-Modus ist das aber kein Problem mehr, weil ich den Druck ja einfach später fortsetzen kann.

      So viel also zur Technik.
    • Drucke

      So, nach viel Geschreibe jetzt auch mal ein paar Bilder. Der Drucker kann geniale Ergebnisse erzielen.

      So kam der Drucker bei mir an:


      Say what - ein Batarang als Testdruck auf dem Druckbett? Yeah, wir 2 werden gute Freunde werden.

      Die nächsten 500g Filament habe ich zum Kennenlernen verdruckt.
      Hier mal Links zu den Dingen, die ich durch den Drucker gejagt habe:
      Raspberry Pi Case: thingiverse.com/thing:1325370
      Webcam-Halterung: thingiverse.com/thing:1646474
      Halterung für die Filament-Rolle: thingiverse.com/thing:1832235

      Halterung für den Filament-Sensor: thingiverse.com/thing:1846077
      Scharnier A für das Drucker-Casing: thingiverse.com/thing:1597284

      Scharnier B für das Drucker-Casing: thingiverse.com/thing:1396038

      Darüber hinaus dann noch ein paar kleinere Sachen, die ich selber entwickelt hab, um mich auch im 3D Design zu üben.

      Am Ende sieht das Drucker-Setup dann so aus:

      Jetzt konnte es also losgehen mit der richtigen Druckerei.
      Für die Batman-Kampagne, an der ich arbeite, will ich ein Kanalisationssystem beisteuern. Leider sind die bereits ausgedruckten Kacheln etwas zu klein, d.h. die Kacheln sind eigentlich perfekt, aber die Wände kommen zu niedrig raus für 32mm Modelle.
      Hier mal 1 Raum:


      Ich werde also die Kacheln im Original-Format drucken, was dann ca. 5cm/2 Zoll entspricht.
      Der Raum ist mit normaler Auflösung gedruckt. Ich kann noch 2 Detailstufen besser wählen. Das werde ich aber höchstens für die Oberfläche der Kacheln machen. Die Wände sind einfach zu groß und höhere Auflösung bedeutet vielfach längere Druckzeit.

      Die Settings vom Hersteller erlauben bis zu 0.05mm was wirklich einer SEHR hohen Auflösung entspricht, aber auch entsprechend SEHR viel Zeit für den Druck kostet. Ich habe Testdrucke gemacht mit der Schichtdicke. Es gab teilweise kleine Artefakte beim Druck, dafür sind die Schichten wie aus 1 Guss - quasi stufenlos. Die Artefakte kann man wahrscheinlich mit kleinem Aufwand in der Nachbehandlung wegschleifen.

      Hier mal Landungsboote (Druckpreis pro Stück ca. 1,50 Euro):
      Das vordere wurde mit hoher Auflösung, aber auch mit Supports gedruckt.
      Das leere dahinter ist ohne Supports - da sieht man im Innenraum ein paar Plastikfäden hängen.
      Die hinteren sind jetzt perfekt - passt genau für Sherman Crabs und AVRE Panzer und natürlich auch für FOW Infanterie-Stands


      Um nochmal ein Beispiel zu bringen mit 0.05mm Schichtdicke - hier habe ich ein M3A1 White Scout Car gedruckt es fehlen ein paar Details im Vergleich zu den modellierten, aber für Transporter und einen Preis von weniger als 50 Cent vs. 8,50 Euro für das Resin-Teil kann man seine optionalen HQ Einheiten schon mal in den B-Wagen setzen und am Rad erkennt man, dass der Druck schon wirklich SEHR genau rauskommt:


      Und wer hätte es gedacht: Gestern in der PQ gechattet und ich bin nicht der einzige, der in den 3D Drucker investiert hat und das Thema verfolgt.

      Hier ein Auszug der Schnappschüsse von 3D Drucken, die ich von @Raketoped bekommen habe, der zwar noch nicht Mitglied ist, aber hoffentlich auf bestem Wege? (Mail an @Leolyn oder @Leondegrande oder @Mosch und das Prozedere geht seinen Weg):


      Im nächsten Beitrag schreibe ich dann mal zusammen, aus welchen Kickstartern ich bereits druckbare Modelle erworben habe. Thingiverse Drucke gehen schon auch, aber die sind evtl. nicht so easy-peasy out-of-the-box druckbar.
      Raketoped wird da sicher nachziehen, weil er auch ganz fleißig dabei war.
      Vielleicht ist ja für den ein oder anderen was dabei und evtl. hat ja sogar der Verein ein Interesse daran, ein "Centerpiece" herzustellen für TTU o.ä.? Es sind auf jeden Fall ein paar sehr schöne Sachen dabei...
    • Modelle, die zum Drucken bereit stehen

      Jetzt wird es interessant für euch: Wenn der Drucker mal still steht (ja, so Zeiten wird es geben), will ich gern auch mal was für euch drucken.

      Ich plane, dafür kein Geld zu nehmen. Hier soll kein Eindruck entstehen, dass das in irgendeiner Art und Weise kommerziell wird.
      Was ich mir konkret wünschen würde, wären Gegenleistungen in der Art:
      • Basteldienste:
        Für überschaubare / kleinere Druck-Jobs wäre mein Angebot, dass der Empfänger des Druckwerks mich unterstützt, indem er mir Gelände oder Minis zusammenbastelt, die bei mir auf Halde liegen.
      • Gelände- und Mini-Bemaldienste:
        Ich bin ganz schlecht mit meinem Gelände. Mir fehlt die Muße, das einfach mal durchzuziehen. Da würde ich ggf. mal das eine oder andere 15mm Haus bemalen lassen oder ein wenig Scatter-Terrain für Batman.
        Falls ich Minis auf Bases da habe, bei denen ich nicht darauf wert lege, ob die farblich aus der Reihe meiner vorhandenen Minis fallen, würde ich mich auch über die Bemalung dieser SEHR freuen.
        Diese Jobs sehe ich eher für größere Druck-Aufträge, also z.B. ein Center-Piece Modell, das wirklich den Tisch bestimmt oder auch mal ein paar Dungeon Räume.
      • Ggf. Armeen-Tausch:
        Das wird so gut wie nie vorkommen. Momentan weiß ich aber, dass z.B. @dwarf eine FOW MW US Liste verkaufen will, für die ich mich interessieren könnte. Ich weiß nicht, ob wir da zusammen kommen und ich im Bereich WCE oder Battletech was drucken kann, aber hier kann ich mir gut vorstellen, dass eine-Hand-wäscht-die-andere-mäßig eine Armee den Besitzer wechseln könnte, wenn das Verhältnis stimmt. Ähnliches gilt, wenn jemand z.B. eine Batman-Bande abzugeben hätte. Das handelt man dann aus - ist ähnlich wie beim vorigen Punkt - wenn das Volumen das verlangt, würde ich das so handhaben wollen. Wird aber wahrscheinlich seltenst in Anspruch genommen.
      Hier nun die Liste der Kickstarter in chronologischer Reihenfolge.
      Ich mache für jeden Eintrag in der Liste einen neuen Beitrag auf in diesem Thread auf und wenn der Beitrag verfügbar ist, wird der auch hier unten entsprechend verlinkt:
      • Printable Scenery: Apocalypse Ruins (KS-Link / Beitrag)
        Stone Ruins + WWII Pledge
        Addon Winterdale Citadel
        Addon DM's Dungeoneering Kit
        Kurzfassung: Dateien für Mittelalterliche Burgen und WW2 Normandie-Gelände;
        Ich hatte auch ein paar Dungeon Tiles dazu genommen, wobei die Rampage Kampagne das nochmal um Längen toppt;
        Die Stretchgoals sind hier auch nochmal massiv vielfältig.
      • Printable Scenery: Rampage (Indigogo-Link / Beitrag)
        The Crypts Pledge
        Addon Stalingrad Collection
        Kurzfassung: Unmengen von Dungeon Tiles - Kellergewölbe, Katakomben, Minen, Abwasserkanäle - you name it. Dazu mal wieder ein paar WW2 Ruinen.
      • 3D-Print-Terrain: Arab/North Africa Terrain (KS-Link / Beitrag)
        All-in Pledge
        Kurzfassung: Gebäude für WW2 Afrika, ggf. auf für Pulp-Settings wie Congo
      • 3D-Print-Terrain: Normandy D-Day Terrain (KS-Link / Beitrag)
        All-in Pledge
        Kurzfassung: Gebäude für WW2 Nordfrankreich / Normandie
      • Hayland Terrain: Universal 3D Printing Tabletop Terrain (KS-Link / Beitrag)
        All-in Pledge
        Kurzfassung: Scatter Terrain für Moderne und Futuristische Settings, jede Menge Kleinzeugs, um Häuser mit Equipment auszustatten oder Straßen zuzumüllen
      • 3D-Print-Terrain: Ages of Pirates (KS-Link / Beitrag)
        All-in Pledge
        Kurzfassung: Gebäude für Karibik-Settings
      • Eslo: World War II German Town Buildings (KS-Link / Beitrag)
        Pledge #3: Houses Set
        Kurzfassung: Wieder Häuser aus der Ära WW2, wobei hier eher deutsches Design
      • Printable Scenery: Rampage Gothic (KS-Link / Beitrag)
        Beachte: Dateien sind noch nicht verfügbar.
        All-in Pledge
        Addon Floor Booster
        Addon Old Stone House
        Kurzfassung: DAS Set für Necromunda / Shadow Wars Armageddon, aber auch jede Menge andere Systeme, die auf Gothic Elemente setzen. Das Gothic Spacewalls Addon hab ich mir leider nicht mehr leisten wollen.
      • Second Dynasty: Starship (KS-Link / Beitrag)
        Beachte: Dateien sind noch nicht verfügbar.
        Commander Pledge
        Addon Bridge Set
        Kurzfassung: DAS Set für Sci-Fi / Space Dungeoneering; Ich hab es mir geleistet, um mal meine Sedition Wars Minis in richtigem Spaceship Setting spielen lassen zu können
      Das war es für's erste. Ich werde jetzt für jeden Kickstarter einen Beitrag verfassen, damit ihr einen Überblick, was da konkret enthalten ist. Ich fange mal mit dem ältesten Eintrag an, der aber leider auch irgendwie der größte ist, weil da einfach sau-viel an Content enthalten war.
    • Danke schön für die sehr ausführliche Beschreibung. Gebe zu, die Hälfte versteh ich nicht, aber es ist gut zu lesen, dass du dich so tief in das Thema eingearbeitet hast!
      Viel Spass und störungsfreien Betrieb!
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists / Shadowwar Armageddon - Dark Agel Scouts
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      WHFB 8te / Fantasy Saga - Hochelfen, Dunkelelfen
    • Oha!
      Also ich gebe zu dass deine Kanalisation WESENTLICH besser aussieht als ich gedacht hätte!
      Und auch die Boote und der Wagen sind in ihren Details beeindruchend!

      Was ist der Stückpreis für so ein Kanalisationsplättchen?
      Bin auch gespannt zu sehen, was in deiner schönen Auswahl dabei ist!
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists / Shadowwar Armageddon - Dark Agel Scouts
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      WHFB 8te / Fantasy Saga - Hochelfen, Dunkelelfen
    • Klasse! Die Ergebnisse sehen sehr gut aus! Auch wenn es anscheinden sehr viel Arbeit macht scheint mir der Aufwand gerechtfertigt, sobald Du "in Serie" gehen kannst. Allerdings ist das Ganze wohl ein eigenes Hobby.

      Ich hatte kürzlich bei den Beasts of War eine Reihe von Videos über die Erfahrungen mit einem Drucker aus dem unteren Preissegment gesehen. Die waren mehr als ernüchternd (O-Ton "heartbreaking")... Deshalb freut es mich, hier mal positive Ergebnisse zu sehen. Und ich vermute mal Dein Drucker war dann nicht der aller billigste ;)
    • Danke - ich war selber ganz entzückt, aber nicht vollkommen überrascht. Bei den Kickstartern zeigen einige schon ganz brauchbare Bilder von ausgedruckten und angemalten 3D Druck Ergebnissen ihrer Dateien.
      Das Problem ist halt, dass man guten "Input" braucht. Etwas x-beliebiges zu drucken ist schwer. Diese Kickstarter bieten da wirklich ganz spezifisches Gelände, was extra für 3D Druck im Tabletop-Bereich konzipiert ist. Da kann man fast nix verkehrt machen.

      Ich drucke jetzt erstmal ein paar mehr von den Higgins Booten für unsere Kampagne und probiere dann noch mit anderen Materialien rum. Dann noch die Kanalisation abschließen. Ich meine, dass so eine Kachel bei 30 Cent liegt. Die Masse macht es dann doch nicht billig, aber immer noch erschwinglich.
      Ich denke mal, dass so ein Raum um die 5 Euro kostet mit allen Wänden. Ich plane allerdings auch mehrere Räume - so etwas mehr als 15 würden das wohl werden.
    • Ich bin der zweite im Bunde mit einem ganz dezenten Drucker, an meinem könnt ihr sehen was die Printergebnisse sind wenn man nicht soviel Geduld hat.
      Meine Drucke sind wahrscheinlich schneller gedruckt worden und der Drucker ist auch nicht so gut eingestellt.
      Aber für Gelände genügt es in meinen Augen und man kann gute Ergebnisse erzielen!
      Ihr könnt euch auch gerne an mich wenden für Gelände und Bases.
      Ich will auch nichts dafür verlangen, aber als Tabletopspieler habe ich einen endlosen Hunger für Bits und Teile und Ich bin mir sicher das man sich da einig wird!
      Ich werde eine große, schicke Kathedrale als nächste Großprojekt starten, sobald die Dateien vom Kickstarter da sind.
      Hier mal ein paar Beispiele für fertige Prints:

      "Scifi Space Transport" einmal fertig bemalt, nicht über den Paintjob lachen:





      Bases für Shadow War:

    • Ich finde die Ergebnisse schon sehr schön. Von den Bildern her weicht der "Scifi Space Transport" vom Orignal auch nur marginal ab (und ist teilweise sogar besser).
      ABER: Grds. bin ich dagegen geschützte Sachen nachzumachen.

      Denken könnte ich mir ein "Tunnelsystem" für das neue Necromunda. Da wäre ich richtig heiß drauf ;)
      Dazu fehlen aber noch die nötigen Infos. Und vermutlich auch die Vorlagen.
      WAAAGH! - Warum kompliziert wenn's auch einfach geht?
    • Printable Scenery: Apocalypse Ruins (KS-Link)
      Stone Ruins + WWII Pledge
      Addon Winterdale Citadel
      Addon DM's Dungeoneering Kit


      Die Stone Ruins bestehen aus:
      • APOCALYPSE-Stone-Ruins
      • Husks-Set-A
      • Husks-Set-B
      • Husks-Set-C
      • Rampage-Slate-Roof
      • Stables-STL


      Die Husks sind Hauswände, mit denen man mittelalterliche Gebäude aufbauen kann - Stil entspricht dem Winterdale Set s.u., wobei Winterdale nicht begehbar ist, die Häuser wären es schon.
      Das Ruinen-Set erlaubt, eine Ruinen Stadt zu erstellen - das Design erinnert sehr an die Ruinen-Stadt Osgiliath bei Minas Tirith.


      Das WW2 Set besteht aus:
      • French-Farm-House + French-Farm-House-Ruins
      • French-House-Shop + French-House-Shop-Ruins
      • French-Town-House + French-Town-House-Ruins
      • Stalingrad28Factory
      • WW2-Bunker
      • WW2-TRENCHES





      Dazu gab es dann noch folgende Bonus-Items:

      • Big-Boy-Cavern-Tiles: Fantasy - Dungeon Tiles (Höhle)
      • Cobblestone-Streets-Poles: Historisch - Pflasterstraßen + Strommasten für WW2
      • Frigate: Historisch - eine Fregatte, wobei die zu drucken wahrscheinlich nicht lohnt, da zu teuer(?)
      • Hedge: Generic - Hecken zum drucken, bemalen, mit Clump Foliage begrünen, fertig - Modellierarbeit entfällt
      • Rivers: Generic - Fluss-Templates
      • Gothic Fuel Pipeline: Sci-Fi / Steampunk - ein abgefahrenes Röhren-System - passt super zu 40k oder Necromunda oder SWA würde ich sagen?

      Und Stretchgoals (einige habe ich den Haupt-Pledges zugordnet, aber das hier ist "der Rest"):

      • Sword-in-Stone: Fantasy - quasi Excalibur
      • Caribbean-House: ein schönes Karibik Haus
      • Citadel-Grim-Skull: Fantasy - eine Art Zauberer-Turm (???)
      • Dragon-Arch: Fantasy - schöne Ruine eines Tors mit einem Drachen
      • Dragon-Dias: Fantasy - eine Art Opferstätte in ähnlichem Stil
      • Generator: Sci-Fi / Steampunk - ein Stromgenerator
      • Halfling-Hole: Fantasy - ein Hobbit Haus
      • Hex-Layout-Roads: Historisch - Kopfsteinpflaster Set, wobei die einzelnen Teile kombinierbar sind durch Open-Lock
      • Longboat: Historisch - ein Wikingerschiff
      • Roman-Ruins: Dungeon Tiles (römische Bauart)
      • Satellite-Installation: Sci-Fi / Steampunk - ein Satelliten/Radar-System


      Addon Winterdale Citadel besteht aus:
      • Winterdale-Citadel-Bend-Wall
      • Winterdale-Wartower-Stairs-and-Bridge
      • Winterdale-Wartower
      • Winterdale-Castle-Side-Stairs
      • Winterdale-Citadel-Bridge
      • Winterdale-Citadel-Ruins
      • Winterdale-Citadel-Tower-Balcony-attachments
      • Winterdale-Citadel-Towers
      • Winterdale-Citadel-Wall
      • Winterdale-Crenelation-Options
      • Winterdale-Drawbridge
      • Winterdale-Gatehouse
      • Winterdale-Palisade


      Ein Bild vom Bundle:
    • Wenn unserer Herr der Ringe Kampagne nach Osgiliath kommt, hatte ich vor Häuserruinen in eben dieser Architektur zu bauen.
      Hier sehe ich eine wunderbare Möglichkeit, mir die Arbeit zu ersparen!
      Große Klasse!

      Kannst du eigentlich den Scale selber regulieren?
      Und aus derselben Vorlage z. B. 15mm, 28mm oder 32mm rauskriegen?
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists / Shadowwar Armageddon - Dark Agel Scouts
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      WHFB 8te / Fantasy Saga - Hochelfen, Dunkelelfen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leolyn ()

    • Jepp, vollkommen flexibel in der Größe, wobei es definitiv ein zu klein gibt - ab 10mm Systemen werden die Wände zu dünn. Zwischen 28 und 32mm zu drucken geht schon, nur muss man die richtige Größe halt finden. Da hab ich mit 32mm jetzt etwas rumgetan, weil ich eine feste Vorstellung hatte, wie groß eine Kachel sein soll, wofür dann die Wände zu klein waren. Wenn man diesen Anspruch fallen lässt, ist es ganz einfach: die Objekte sind für 28mm designt und können mit einem vom Hersteller empfohlenen Faktor auf 30mm, 32mm, auf 20mm oder auf 15mm skaliert werden.
    • Printable Scenery: Rampage (Indigogo-Link)
      The Crypts Pledge
      Addon Stalingrad Collection

      The Crypts
      Während ich in der ersten Kampagne v.a. "Außengelände" erworben habe, geht es in diesem Fall in die Höhle des Löwen. Kern dieser Kampagne war der Aufbau von Dungeon Systemen. Die Steinwände für den Untergrund können aber natürlich auch verwendet werden, um Burg-Gebäude zu erstellen - alle Tiles sind kompatibel zum Kickstarter Rampage Gothic und zum Vorgänger-Kickstarter mit den Building Husk Sets, wobei natürlich v.a. die Sets mit Steinwänden gut passen.

      Ich zähle mal auf, was es an Themen gibt:
      • Bones: jede Menge Totenschädel auf Tiles, Bases, in Wände eingearbeitet und dazu frei platzierbare Knochenhaufen (als Marker oder um den Steinboden eines Dungeons zu schmücken).
        Ziemlich 40k und nicht so mein Fall
      • Crypt: Wände und Boden einer Krypta, d.h. jede Menge eingelassene Gräber, Sarkophage, Opferstätte etc.
        Wer erinnert sich an Indiana Jones in Venedig? Der wird hier fündig.
      • Dungeon Caverns: Tropfsteinhöhlen-artige Dungeon Gewölbe - da ich nicht 100% Kanalisation für den Gotham Dungeon bauen will, werde ich mich wohl hier auch noch bedienen.
      • Traps: also Dungeon Fallen wie Fallende Äxte, Feuerfallen, Fallgruben, Stachelböden
        Prince of Persia anyone?
      • Heavy Stone Works & RPG Items: alles, was man zur Konstruktion von Burg- oder Kathedralen- oder gar Kerker-Gemäuern brauchen kann inkl. Rundbögen, vergitterten Fenstern, Geheimtüren etc. Es gibt auch Leitern für Multi-Level Konstruktionen. Dazu Schlangen-Säulen, Türen mit Gothic Elementen etc.
      • Necro Catacombs: schwer einzuordnen - dem Namen nach zum Aufbau eines Necromancer-Dungeons.
        Wenn ich mir das so anschaue und denke, dass ich mich in solch einer Umgebug wiederfinden würde, tät ich vermuten, dass ein Alien-Alien hinter der nächsten Ecke lauert - oder halt ein Predator. Oder ein Predator, der gerade mit einem Alien ringt. Wahrscheinlich also gut zu verbinden mit dem Starship Kickstarter, den ich später noch bringe...
      • Ruin: wieder ein paar Elemente, um Ruinen von Steinhäusern darzustellen
      • Sewer: die Kanalisation, die ich bereits angefangen habe zu drucken. So kann man Killer-Crocs Heimat wunderbar nachbauen. Sicher auch für andere Systeme bestens geeignet?
      • Mines: Für ein Minen-Setting, also für Zwerge oder ggf. Deadman's Hand, wobei hier der Fokus auf Minen Katakomben liegt. Wenn man größere Räume einbauen will, muss man ggf. Tiles aus anderen Sets verwenden.
      • Stone: Mehr Tiles, um weniger massige, aber immer noch massive Steingebäude aufziehen zu können.
      • Wood Arches und Floors: Zum Einziehen von Holzböden in Tavernen und Holztüren in den Steingebäuden.
      Ich bin mal faul und setze hier das eine Bild rein, wo alles drin steckt:



      Addon Stalingrad Collection
      Ein paar schöne und relativ große Hausruinen für 15mm Stalingrad - für 28mm kann ich die glaub ich schwer ausdrucken, da nicht sp leicht zerlegbar (dafür ist m.W. das Stalingrad28 aus dem ersten Kickstarter gedacht).
      Hier 3 von 7 Modellen im Preview:
    • Ich finde das alles ziemlich beeindruckend, habe die Möglichkeiten unterschätzt. Bei den gedruckten Modellen sieht man ja schon gewisse Schwachstellen gegenüber den modellierten Orginalen, genau wie du schreibst ist es aber für Transportfahrzeuge völlig ausreichend und eine sehr gute Alternative. Die Terrain Sachen sind aber beeindruckend und eröffnen ganz neue Möglichkeiten was den Umfang angeht.
    • Dakommt wirklich ein schönes Dungeon heraus, wenn auch aus VIELEN Einzelteilen.
      Batman - Joker
      Necromunda - Goliath, Orlock, Spyrer, Esher, Cawdor, Scavvies, Redemptionists / Shadowwar Armageddon - Dark Agel Scouts
      Mortheim - Untote, Middenheimer, Besessene, Reikländer, Geisterpiraten, Orks
      Judge Dredd - Judges, Punks
      WHFB 8te / Fantasy Saga - Hochelfen, Dunkelelfen